Sport | Wintersport
05.12.2011

Sponsor-Streit beim Eishockey

Die Kopfbedeckung der Capitals in der European Trophy bringt kurzfristig das ganze Ligasponsoring zum Wanken.

Die Erste-Bank-Liga beginnt erst in drei Wochen, den ersten Schlagabtausch gab es aber schon am Mittwoch.

Erste-Bank-Generaldirektor Treichl, Marketingchef Stadler, Liga-Präsident Safron, KAC-Präsident Nedved, Verbands-Präsident Kalt, Capitals-Präsident Schmid und ÖOC-Generalsekretär Mennel trafen einander zu Vertragsgesprächen in der Zentrale des Ligasponsors in Wien.

"Plötzlich stand das gesamte Ligasponsoring auf der Kippe", berichtet ein Teilnehmer. Der Grund sind die Logos der Bank Austria auf den Helmen der Vienna Capitals in der European Trophy. Generaldirektor Treichl soll sogar auf den Tisch geschlagen haben. Die Wiener fühlen sich im Recht und werden auch am Freitag in Bratislava für die Bank Austria werben. Das Sponsoring für die European Trophy sei auch der Erste angeboten worden.

Interessante Forderungen

Nachdem sich die Lage wieder entspannt hat, erwartet die Liga ein neues Angebot für eine Fortführung des Sponsorings ab 2012. Die Forderungen der Erste Bank, die auch das Nationalteam unterstützt, werden manchen Klubs gefallen. So dürfte eine Legionärsbeschränkung kommen. Auch eine Art Salary Cap sei möglich.

Ähnlich zum Fußball könnte die Auszahlung des Ligasponsorbetrages an Einsätze der Österreicher gekoppelt werden.