© Thomas Diethart / Facebook

Skispringen
02/27/2016

Thomas Diethart zeigt sich vom Sturz schwer gezeichnet

Der Ex-Tourneesieger postete auf Facebook ein Foto, das seine Gesichtsverletzungen zeigt.

So könnte Thomas Diethart in eine neue Karriere starten. Als Darsteller in einem Horrorfilm. Ungeschminkt.

Der 24-Jährige stürzte am Samstag beim Training für den Kontinentalcup in Brotterode (Deutschland) schwer. Eine Windböe hatte den Niederösterreicher kurz nach dem Absprung erwischt, Diethart stürzte den Aufsprunghang herunter und war kurz bewusstlos. Mit dem Hubschrauber wurde er in ein Spital geflogen, dort wurden Prellungen an Wirbelsäule, Niere und Lunge diagnostiziert. Als Souvenir bleiben vorerst schwere Abschürfungen im Gesicht.

Diethart postete auf Facebook ein Foto aus dem Krankenbett mit geballter Faust. Seinen Humor hat er demnach nicht verloren. "Ihr hättet den anderen Typen sehen müssen", schrieb er dazu.

Für Thomas Diethart läuft es in dieser Saison gar nicht gut, über den Kontinentalcup versuchte er sich wieder nach vorne zu arbeiten. Bisher vergeblich.

In der Saison 2013/’14 ging sein Stern auf, als er aus dem Nichts die Vierschanzentournee gewinnen konnte. In Sotschi folgte 2014 die Olympische Silbermedaille mit der Mannschaft.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.