Sport | Wintersport
24.03.2017

Kraft macht Riesenschritt Richtung große Kristallkugel

Der Salzburger gewinnt den ersten Skiflug-Bewerb beim Saisonfinale in Planica. Sein polnischer Rivale Stoch wird nur Fünfter.

Stefan Kraft steht kurz davor, es Marcel Hirscher (Ski alpin) und Andreas Prommegger (Snowboard) nachzumachen: Als Doppel-Weltmeister auch noch den Gesamt-Weltcup zu holen. Der 23-jährige Salzburger, der zudem am vergangenen Wochenende den Skiflug-Weltrekord aufgestellt hat, feierte am Freitag beim Saison-Ausklang in Planica seinen bereits siebenten Weltcup-Sieg in der WM-Saison.

Kraft gewann den ersten von zwei Einzelbewerben und baute damit seinen Vorsprung auf Verfolger Kamil Stoch (POL) auf bereits 86 Zähler aus. Stoch muss jetzt am Sonntag die letzte Einzelkonkurrenz gewinnen, doch selbst das nützt ihm nichts, wenn Kraft zumindest 16. wird. Der Pole büßte als Fünfter unmittelbar vor dem zweitbesten ÖSV-Adler Michael Hayböck am Freitag weiter Punkte ein.

"Das war sicher wieder einer von den schönsten Siegen", freute sich Kraft im ORF-TV. "Genial, dass mir zwei solche 'Raketen' gelingen - ein Traumtag, unglaublich", schwärmte der Pongauer. Im zweiten Durchgang hatte der unmittelbar vor ihm gesprungene Andreas Wellinger nach einem Schachzug seines Trainers Werner Schuster um eine Luke auf Gate 12 verkürzt. Halbzeitleader Kraft bzw. ÖSV-Cheftrainer Heinz Kuttin folgten diesem Beispiel, und Kraft segelte nach 243 m im ersten auch wieder auf 240,5 m hinunter.

"Wir haben das schon besprochen und gesagt 'echt nur, wenn es richtig notwendig ist'. Die Stufen sind hier riesig. Perfekt gemacht, alles ist aufgegangen", jubelte Kraft und ergänzte, "sensationell, dass ich mich heute wieder so gespürt habe."

Hayböck mit Aufholjagd im zweiten Durchgang

Kraft steht damit nach Rang drei in der Saison 2014/15 vor seinem ersten Gesamt-Weltcupsieg. Er wäre der erste Österreicher seit Gregor Schlierenzauer (2012/13) und würde für den insgesamt zwölften Gesamt-Weltcupsieg für Österreich sorgen. Vor ihm haben dies Hubert Neuper (1), Armin Kogler (2), Andreas Felder, Andreas Goldberger (3), Thomas Morgenstern (2) und Gregor Schlierenzauer (2) geschafft.

Zweitbester von nur vier qualifizierten Österreichern war am Freitag Krafts Zimmerkollege und Freund Michael Hayböck, der sich dank eines starken 237-m-Flugs noch vom zwölften auf den sechsten Platz schob. Sein Ziel, sich noch zwischen Kraft und Stoch zu schieben, um Kraft noch mehr Punktevorsprung zu ermöglichen, verpasste Hayböck knapp. "Ich weiß, dass ich gut Skifliegen kann und der hat gepasst", freute sich der Oberösterreicher über seinen zweiten Flug.

Auch der Kampf um die kleine Kristallkugel für den Gesamtsieg im Skiflug-Weltcup ist quasi entschieden. Kraft führt bereits 92 Zähler vor Wellinger. Im Nationencup könnte die Entscheidung auch erst im letzten Bewerb am Sonntag fallen, da führen die Polen 226 Punkte vor Österreich und 419 vor Deutschland. Am Samstag (10.00 Uhr/live ORF eins) gibt es im Teambewerb aber noch viele Punkte zu gewinnen.

Endstand:
1. Stefan Kraft AUT 243,0/240,5 490,2
2. Andreas Wellinger GER 235,0/235,0 480,4
3. Markus Eisenbichler GER 243,5/236,0 461,8
4. Noriaki Kasai JPN 221,0/235,5 453,3
5. Kamil Stoch POL 229,5/227,0 452,1
6. Michael Hayböck AUT 223,0/237,0 439,5
7. Piotr Zyla POL 225,0/223,5 439,1
8. Robert Johansson NOR 228,0/225,0 437,3
9. Anders Fannemel NOR 243,0/215,0 430,5
10. Peter Prevc SLO 218,5/226,0 429,8
11. Daiki Ito JPN 228,0/230,0 427,5
12. Maciej Kot POL 218,5/228,0 424,6
13. Daniel-Andre Tande NOR 219,5/233,0 422,2
14. Andreas Stjernen NOR 219,5/228,0 420,1
15. Alex Insam ITA 225,5/225,0 419,5
16. Karl Geiger GER 224,5/227,0 417,9
17. Roman Koudelka CZE 222,0/215,0 417,7
18. Tomas Vancura CZE 225,0/224,0 416,6
19. Simon Ammann SUI 231,0/228,0 414,3
20. Domen Prevc SLO 212,0/229,0 405,6
21. Anze Semenic SLO 229,5/221,0 404,2
22. Jernej Damjan SLO 217,5/221,0 401,5
23. Dawid Kubacki POL 220,5/215,0 400,7
24. Manuel Fettner AUT 221,5/220,5 400,2
25. Richard Freitag GER 213,0/222,0 397,2
26. Jurij Tepes SLO 214,5/217,0 392,4
27. Taku Takeuchi JPN 206,5/214,5 387,9
28. Sebastian Colloredo ITA 212,0/211,5 384,7
29. Jewgenij Klimow RUS 218,0/211,0 384,0
30. Stefan Huber AUT 209,0/211,0 383,4
In der Qualifikation out: Daniel Huber, Markus Schiffner (beide AUT)