Sport | Wintersport
24.01.2012

Ski-Asse pokerten für "Kindertraum"

Im Vorfeld des Nightrace in Schladming nahmen mehrere Rennläufer an einem Benefiz-Pokerturnier teil.

Pokern für die gute Sache: Auch abseits der Piste haben die Ski-Asse Montagabend in Schladming eine gute Figur gemacht. Rennläufer wie Mattias Hargin, Andre Myhrer, Michael Janyk und Cristian Deville setzten sich an die Pokertische. Für Österreich waren Reinfried Herbst und Rainer Schönfelder Fixstarter im Hotel Pichlmayrgut. Am Vorabend des Nachtslaloms auf der Planai kamen so 12.500 Euro für karitative Zwecke zusammen, wie die Casinos Austria am Dienstag in einer Aussendung mitteilten.

Die größte Nervenstärke bewies Markus Larsson, der bester unter den Rennläufern wurde. "Es hat großen Spaß gemacht, aber jetzt konzentriere ich mich auf das Nightrace morgen", sagte der Schwede. Zu den Skifahrern gesellten sich Spieler, die sich am Nachmittag für die Teilnahme an den beiden Finaltischen qualifiziert haben. Die Spendensumme wurde von Casinos Austria, win2day und Colmar für die Stiftung "Kindertraum" gestiftet, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Herzenswünsche schwer kranker und behinderter Kinder zu erfüllen.