Sport | Wintersport
27.01.2018

Ein Dämpfer für ÖSV-Damen vor Olympia

Damen-RTL. In Lenzerheide wurde Schild als beste Österreicherin Neunte. Worley gewann.

Tessa Worley hat das Gewinnen doch nicht verlernt: Ein Jahr und drei Wochen nach ihrem bislang letzten Sieg im Weltcup stand die 28-jährige Weltmeisterin aus Frankreich wieder ganz oben auf dem Podest. Auf der selektiven Piste in Lenzerheide feierte sie ihren zwölften Sieg im Weltcup, alle hat sie im Riesentorlauf geholt.

Nur sieben Hundertstelsekunden fehlten der Zweiten Viktoria Rebensburg. "Das war von oben bis unten nicht einfach. Ich war über meinen Vorsprung im Ziel richtig erstaunt, denn das war ein wilder Ritt", sagte die Riesentorlauf-Olympiasiegerin von 2010. "Aber Tessa hat absolut verdient gewonnen, das passt gut." Rebensburg ist nach ihrer krankheitsbedingten Pause wieder voll fit und in dieser Form wieder ein heißer Kandidat für eine olympische Medaille. Der Riesentorlauf ist am 12. Februar der erste Olympia-Bewerb für die Ski-Damen.

Keine Spitzenplätze

Von den Medaillenrängen sind die Österreicherinnen derzeit weit entfernt. Im letzten Riesentorlauf vor Pyeongchang wurde Slalom-Spezialistin Bernadette Schild als Beste Neunte, 2,13 Sekunden fehlten auf die Siegerin. Für die 28-jährige Salzburgerin war es das zweitbeste Riesentorlauf-Ergebnis überhaupt nach Platz sieben vor einem Jahr am Kronplatz. Stephanie Brunner und Ricarda Haaser belegten die Ränge elf und zwölf.

Schild war "sehr zufrieden, der Platz passt. Im zweiten Durchgang wäre auch noch mehr drinnen gewesen." Bei Olympia werde sie es taktisch aber anders anlegen: "Da wird es nur zwei Läufe auf Angriff geben." Stephanie Brunner haderte mit Form und Material: "Zur Zeit stimmen ein paar Sachen nicht. Körperlich und auch vom Set-up her", sagte die 23-jährige Tirolerin. "Zumindest war der zweite Lauf besser."

Eva-Maria Brem schaffte als 30. zwar gerade noch die Finalqualifikation, kam aber über Platz 27 nicht hinaus. Ihr war bewusst, dass sie diese Leistung kaum nach Südkorea bringen wird. Mit Elisabeth Kappaurer schied eine Olympia-Kandidatin im Riesentorlauf aus. Ob die ÖSV-Führung damit schon am Samstag Aufschlüsse hinsichtlich der noch zu vergebenden fünf Startplätze bekommen hat, war vorerst offen.

Am Sonntag im abschließenden Slalom (9.30/ 12.30/live ORFeins, ARD) haben vor allem Katharina Truppe, Katharina Liensberger und Michaela Kirchgasser noch Chancen, sich an der Last-Minute-Börse Korea-Flugtickets zu sichern. Und Mikaela Shiffrin aus den USA kann sich mit einem zweiten Platz schon die kleine Kristallkugel sichern.

Endstand:

1.

Tessa Worley (FRA)

2:10,81

1:05,33

1:05,48

2.

Viktoria Rebensburg (GER)

2:10,88

+00,07

1:05,85

1:05,03

3.

Meta Hrovat (SLO)

2:12,26

+01,45

1:07,41

1:04,85

4.

Simone Wild (SUI)

2:12,30

+01,49

1:07,04

1:05,26

5.

Ana Drev (SLO)

2:12,40

+01,59

1:07,09

1:05,31

6.

Ragnhild Mowinckel (NOR)

2:12,65

+01,84

1:06,64

1:06,01

7.

Mikaela Shiffrin ( USA)

2:12,78

+01,97

1:06,91

1:05,87

8.

Petra Vlhova (SVK)

2:12,90

+02,09

1:07,00

1:05,90

9.

Federica Brignone (ITA)

2:12,94

+02,13

1:06,58

1:06,36

.

Bernadette Schild (AUT)

2:12,94

+02,13

1:07,24

1:05,70

11.

Stephanie Brunner (AUT)

2:13,01

+02,20

1:07,32

1:05,69

12.

Ricarda Haaser (AUT)

2:13,03

+02,22

1:07,47

1:05,56

13.

Adeline Baud Mugnier (FRA)

2:13,07

+02,26

1:07,47

1:05,60

14.

Tina Robnik (SLO)

2:13,19

+02,38

1:07,89

1:05,30

15.

Wendy Holdener (SUI)

2:13,39

+02,58

1:07,06

1:06,33

16.

Irene Curtoni (ITA)

2:13,68

+02,87

1:08,13

1:05,55

17.

Melanie Meillard (SUI)

2:14,40

+03,59

1:09,93

1:04,47

18.

Estelle Alphand (SWE)

2:14,54

+03,73

1:08,34

1:06,20

19.

Kristin Lysdahl (NOR)

2:14,60

+03,79

1:09,05

1:05,55

20.

Lara Gut (SUI)

2:14,64

+03,83

1:08,22

1:06,42

21.

Frida Hansdotter (SWE)

2:14,91

+04,10

1:07,00

1:07,91

22.

Camille Rast (SUI)

2:15,09

+04,28

1:08,94

1:06,15

23.

Leona Popovic (CRO)

2:15,95

+05,14

1:09,11

1:06,84

24.

Emi Hasegawa (JPN)

2:15,99

+05,18

1:08,20

1:07,79

25.

Ana Bucik (SLO)

2:16,42

+05,61

1:09,05

1:07,37

26.

Kristine Gjelsten Haugen (NOR)

2:17,15

+06,34

1:10,06

1:07,09

27.

Eva-Maria Brem (AUT)

2:17,74

+06,93

1:10,07

1:07,67

Ausgeschieden im 1. Durchgang u.a.: Elisabeth Kappaurer (AUT), Katharina Liensberger (AUT), Julia Scheib (AUT), Sara Hector (SWE), Manuela Mölgg (ITA), Sofia Goggia (ITA)

Disqualifiziert im 2. Durchgang: Tina Weirather (LIE)