Sport | Wintersport
25.11.2017

Killington-RTL: Rebensburg gewinnt, Brunner Vierte

Die Deutsche wiederholt ihren Erfolg von Sölden, die Tirolerin Stephanie Brunner wird erneut Vierte.

Im zweiten Jahr ist der Skiweltcup der Damen in Killington schon ein Klassiker: Erneut kamen die US-Fans in fünfstelliger Zahl, um Mikaela Shiffrin und Kolleginnen auf die Skier zu schauen. Und sie wurden wieder nicht enttäuscht: Zwar sicherte sich Shiffrin auch dieses Mal nicht den Sieg im Riesenslalom, doch einmal mehr hatte das Organisationskomitee um den Steirer Herwig Demschar eine attraktive Bühne fabriziert, da mochte der warme Wind noch so blasen (der zweite Lauf fand dann bei plus elf Grad und leichtem Regen statt).

War 2016 die französische Weltmeisterin Tessa Worley die Spielverderberin für Shiffrin, so bestätigte nun Viktoria Rebensburg, dass ein Sommer ohne Verletzungen und Erkrankungen sowie der Abschluss ihres Sportmanagement-Studiums genau das waren, was die Deutsche gebraucht hatte. Mit Bestzeit in beiden Läufen und 0,67 Sekunden Vorsprung auf Shiffrin feierte die Bayerin ihren 15. Weltcup-Erfolg und den zweiten im zweiten Riesenslalom dieser Saison. "Ich genieße das jetzt und bereite mich dann auf die Speedrennen in Lake Louise vor – ich bin schon gespannt, was da so alles möglich ist", sagte Rebensburg.

Im Zwiespalt befand sich Stephanie Brunner: Die Tirolerin landete zum dritten Mal in ihrer Karriere auf dem vierten Rang. "Ich muss endlich die kleinen Fehler weglassen, dann wird es schon fürs Podest reichen."

Das richtige Comeback

Nicht nach Wunsch lief es auch für Rückkehrerin Eva-Maria Brem, die im ersten Rennen nach einem Jahr Zwangspause wegen ihres Schien- und Wadenbeinbruchs auf Platz 27 landete.

"Ich habe genau gewusst, was ich machen muss, war aber zu hektisch und zu nervös. Aber ich habe für mich einen guten Plan und weiß, was ich zu tun habe. Den Rest muss ich einfach erwarten können." Trotzdem: "Es war richtig und wichtig, dass ich hier gestartet bin."

Am Sonntag geht es mit einem Slalom weiter (16 bzw. 19 Uhr, live ORFeins), und die Frage aller Fragen ist: Muss sich Mikaela Shiffrin zum saisonübergreifend dritten Mal en suite hinter der Slowakin Petra Vlhova anstellen?

Weltcup-Riesentorlauf in Killington - Endstand:

1.

Viktoria Rebensburg (GER)

1:57,63

58,39

59,24

2.

Mikaela Shiffrin ( USA)

1:58,30

+00,67

58,65

59,65

3.

Manuela Mölgg (ITA)

1:59,12

+01,49

58,96

1:00,16

4.

Stephanie Brunner (AUT)

1:59,28

+01,65

59,04

1:00,24

5.

Federica Brignone (ITA)

1:59,38

+01,75

59,18

1:00,20

6.

Tessa Worley (FRA)

1:59,74

+02,11

59,14

1:00,60

7.

Frida Hansdotter (SWE)

1:59,86

+02,23

1:00,25

59,61

8.

Ana Drev (SLO)

2:00,08

+02,45

1:00,07

1:00,01

9.

Melanie Meillard (SUI)

2:00,16

+02,53

1:00,53

59,63

10.

Petra Vlhova (SVK)

2:00,39

+02,76

1:00,07

1:00,32

11.

Ragnhild Mowinckel (NOR)

2:00,41

+02,78

1:00,10

1:00,31

12.

Marta Bassino (ITA)

2:00,44

+02,81

59,57

1:00,87

13.

Bernadette Schild (AUT)

2:00,46

+02,83

1:00,56

59,90

14.

Elisabeth Kappaurer (AUT)

2:00,47

+02,84

1:00,72

59,75

15.

Sofia Goggia (ITA)

2:00,49

+02,86

59,69

1:00,80

16.

Tina Robnik (SLO)

2:00,62

+02,99

1:00,47

1:00,15

17.

Mina Fürst Holtmann (NOR)

2:00,69

+03,06

1:01,13

59,56

18.

Irene Curtoni (ITA)

2:00,79

+03,16

1:00,10

1:00,69

19.

Wendy Holdener (SUI)

2:00,82

+03,19

1:00,48

1:00,34

.

Taina Barioz (FRA)

2:00,82

+03,19

1:00,93

59,89

21.

Alexandra Tilley (GBR)

2:01,02

+03,39

59,98

1:01,04

22.

Tina Weirather (LIE)

2:01,22

+03,59

1:00,94

1:00,28

23.

Lara Gut (SUI)

2:01,32

+03,69

1:00,09

1:01,23

24.

Marie-Michele Gagnon (CAN)

2:01,35

+03,72

1:00,70

1:00,65

25.

Adriana Jelinkova ( NED)

2:01,49

+03,86

1:01,16

1:00,33

26.

Nina Haver-Löseth (NOR)

2:01,61

+03,98

1:00,90

1:00,71

27.

Meta Hrovat (SLO)

2:01,74

+04,11

1:01,33

1:00,41

.

Eva-Maria Brem (AUT)

2:01,74

+04,11

1:00,70

1:01,04

29.

Megan McJames ( USA)

2:01,75

+04,12

1:01,40

1:00,35

30.

Simone Wild (SUI)

2:01,77

+04,14

1:01,06

1:00,71

Ausgeschieden im 1. Durchgang u.a.: Ricarda Haaser (AUT), Sara Hector (SWE), Adeline Baud Mugnier (FRA), Kristin Lysdahl (NOR