Sport | Wintersport
03.12.2017

Wieder der Alte: Hirscher gewinnt RTL in Beaver Creek

Schon bei seinem ersten Riesenslalom nach dem Knöchelbruch steht der Salzburger ganz oben auf dem Podest.

Im August wegen eines Knöchelbruchs noch auf dem OP-Tisch, am Sonntag schon auf dem Podest. Mehr noch: Der sechsfache Gesamtweltcupsieger gewann trotz eines gewaltigen Trainingsrückstands den ersten Weltcup-Riesenslalom der Saison in Beaver Creek.

Der Salzburger verwies den Norweger Henrik Kristoffersen und den Deutschen Stefan Luitz souverän auf die weiteren Podestplätze.

Mit Manuel Feller verpasste ein weiterer Österreicher das Stockerl denkbar knapp. Dem Tiroler fehlte als Viertem eine Hundertstel Sekunde auf den drittplatzierten Luitz.

Für Hirscher war es der 46. Sieg im Weltcup, der 23. im Riesentorlauf. Es war sein insgesamt vierter Erfolg in einem Weltcuprennen in Beaver Creek.

Hoffnungsträger out

Weil Hirscher als Rekonvaleszent auch beim Testen des regelbedingt neuen Materials (wieder kürzere, tailliertere Riesenslalomskier) noch Nachholbedarf besaß, weil Feller durch eine starke Verkühlung gehandikapt schien und weil Routinier Philipp Schörghofer verletzungsbedingt w.o. gab, galt Roland Leitinger auch für den ÖSV-Präsidenten Peter Schröcksnadel als der einzige wirkliche Hoffnungsträger.

Doch der Vizeweltmeister schied im ersten Lauf aus. Wie Leitinger konnten auch die Speedspezialisten Hannes Reichelt und Matthias Mayer in Beaver Creek schon zur Rennhalbzeit die Koffer packen.

Weltcup-Riesentorlauf in Beaver Creek:

1.

Marcel Hirscher (AUT)

2:37,30

1:18,09

1:19,21

2.

Henrik Kristoffersen (NOR)

2:38,18

+00,88

1:18,77

1:19,41

3.

Stefan Luitz (GER)

2:38,33

+01,03

1:17,70

1:20,63

4.

Manuel Feller (AUT)

2:38,34

+01,04

1:18,34

1:20,00

5.

Justin Murisier (SUI)

2:38,48

+01,18

1:18,34

1:20,14

6.

Loic Meillard (SUI)

2:38,62

+01,32

1:18,75

1:19,87

7.

Ted Ligety ( USA)

2:38,66

+01,36

1:17,99

1:20,67

8.

Filip Zubcic (CRO)

2:38,77

+01,47

1:18,63

1:20,14

9.

Matts Olsson (SWE)

2:38,95

+01,65

1:18,72

1:20,23

10.

Tommy Ford (USA)

2:39,24

+01,94

1:19,20

1:20,04

11.

Trevor Philp (CAN)

2:39,27

+01,97

1:18,92

1:20,35

12.

Alexis Pinturault (FRA)

2:39,28

+01,98

1:19,70

1:19,58

13.

Manfred Mölgg (ITA)

2:39,30

+02,00

1:18,78

1:20,52

14.

Zan Kranjec (SLO)

2:39,36

+02,06

1:19,13

1:20,23

15.

Luca de Aliprandini (ITA)

2:39,50

+02,20

1:18,84

1:20,66

16.

Stefan Hadalin (SLO)

2:39,55

+02,25

1:19,91

1:19,64

17.

Björnar Neteland (NOR)

2:39,57

+02,27

1:19,61

1:19,96

18.

Andre Myhrer (SWE)

2:39,61

+02,31

1:19,03

1:20,58

19.

Riccardo Tonetti (ITA)

2:39,62

+02,32

1:19,70

1:19,92

20.

Fritz Dopfer (GER)

2:39,76

+02,46

1:19,15

1:20,61

21.

Florian Eisath (ITA)

2:39,82

+02,52

1:19,84

1:19,98

22.

Leif Kristian Nestvold-Haugen (NOR)

2:40,10

+02,80

1:19,56

1:20,54

23.

Elia Zurbriggen (SUI)

2:40,25

+02,95

1:19,81

1:20,44

24.

Gino Caviezel (SUI)

2:40,39

+03,09

1:19,30

1:21,09

25.

Roberto Nani (ITA)

2:40,61

+03,31

1:19,66

1:20,95

26.

Aleksander Aamodt Kilde (NOR)

2:41,85

+04,55

1:19,01

1:22,84

27.

Marcel Mathis (AUT)

2:41,96

+04,66

1:19,91

1:22,05

28.

Thomas Fanara (FRA)

2:46,22

+08,92

1:19,16

1:27,06

Ausgeschieden im 1. Durchgang: Matthias Mayer, Hannes Reichelt, Roland Leitinger (alle AUT), Samu Torsti (FIN), Victor Muffat-Jeandet (FRA)

Ausgeschieden im 2. Durchgang: Erik Read, Philip Brown (beide CAN)