Sport | Wintersport
26.11.2017

Seidl in Ruka als Achter bester ÖSV-Kombinierer

Am Sonntag gibt es einen deutschen Doppelsieg durch Rydzek und Frenzel.

Mario Seidl kann zufrieden auf das erste Weltcup-Wochenende der Nordischen Kombinierer in Ruka zurückblicken. Der Salzburger war beim Saisonauftakt in Finnland auch im dritten Rennen der beste Österreicher und untermauerte damit seinen Nummer-1-Status im ÖSV-Kombinierer-Team.

Nach dem vierten Rang am Freitag und dem achten Platz am Samstag kam Seidl zum Abschluss erneut als Achter ins Ziel. Der 24-Jährige war nach dem Springen als Dritter in die Loipe gegangen und gehörte bis zum letzten Anstieg der Spitzengruppe an. Auf den letzten Metern fehlte Seidl dann aber die Kraft, um sich im Zielsprint gegen die starke Konkurrenz zu behaupten.

Teamkollege Willi Denifl konnte am Sonntag nicht ganz an die Leistungen der ersten beiden Wettkampftage anschließen, war aber als 16. abermals der zweitbeste Österreicher. Weltcuppunkte gab es zudem für Martin Fritz (19.), Philipp Orter (20.), Franz-Josef Rehrl (21.), David Pommer (25.) und Lukas Greiderer (26.).

Die deutschen Kombinierer feierten durch Johannes Rydzek und Eric Frenzel einen Doppelsieg.