Sport | Wintersport
19.12.2017

Shiffrin siegt in Courchevel, Debakel für ÖSV-Damen

Ricarda Haaser wird im Riesentorlauf als 15. beste Österreicherin.

Mikaela Shiffrin hat am Dienstag einmal mehr auch im Riesentorlauf ihr Ausnahmetalent bewiesen und ihren bereits 34. Sieg im alpinen Ski-Weltcup gefeiert. Die 22-jährige US-Amerikanerin gewann in Courchevel klar vor der französischen Weltmeisterin Tessa Worley (+0,99 Sek.) sowie der Südtirolerin Manuela Mölgg (1,01). Für den ÖSV setzte es dagegen eine schwere Niederlage.

Ricarda Haaser landete als beste ÖSV-Dame auf dem 15. Rang, während Stephanie Brunner nicht über Platz 18 hinauskam. Elisabeth Kappaurer, nach dem ersten Durchgang noch 14. wurde am Ende 21. Daneben kamen noch Carmen Thalmann als 27. und Eva-Maria Brem als 30. in die Punktränge.

Fehlende Sicherheit

Anna Veith, die am Sonntag den Super-G in Val d'Isere gewonnen hatte, verpasste bei ihrem Riesentorlauf-Comeback die Qualifikation für den Finaldurchgang der Top 30 um exakt zwei Zehntel. Die 28-jährige Ex-Weltmeisterin und Olympiazweite verlor im ersten Lauf 3,30 Sekunden auf Shiffrin und belegte damit den 33. Rang.

"Vom Fahrerischen her ist ganz viel Luft nach oben", betonte Veith nach ihrer Fahrt im ORF-Interview. "Im Steilhang habe ich den Ski nicht auf Zug gebracht. Außerdem hatte ich nicht das Gefühl, dass ich die Schwünge treffe und durchziehen kann. Aber wir hatten im Training auch nicht so eine Piste wie heute." Wie Veith fehlt auch der ehemaligen Riesentorlauf-Weltcup-Gewinnerin Brem nach der langen Verletzungspause noch die Sicherheit. "Der Weg zurück ist hart", betonte die 29-jährige Tirolerin.

Brunner, die in Sölden und Killington jeweils als Vierte knapp am Podest vorbeigefahren war, verpatzte diesmal beide Läufe. "Im ersten war ich zu direkt, im zweiten habe ich dann den letzten Übergang schlecht erwischt", analysierte die 23-jährige Tirolerin, die das schlechte Ergebnis aber nicht weiter tragisch nahm. "Dieses Rennen ist in die Hose gegangen, das kann passieren und ist damit abgehakt. Morgen ist ein neuer Tag. Ich mache mir nix draus, weil ich weiß, dass ich schnell Skifahren kann." Haaser, die bei Halbzeit nur 21. gewesen war, sprach indes von einem "kleinen Schritt in die richtige Richtung".

Aggressivität zahlte sich aus

Die WM-Zweite Shiffrin ist dagegen nun auch im Riesentorlauf wieder der Maßstab, nachdem die deutsche Ex-Weltmeisterin Viktoria Rebensburg die ersten beiden Saisonrennen in dieser Disziplin gewonnen hatte. In Frankreich kam die Olympiasiegerin von 2010 jedoch überhaupt nicht auf Touren und landete als 14. unmittelbar vor Haaser.

"Ich habe vor allem im zweiten Lauf hart gekämpft und schon gedacht, dass ich ausscheide, weil der Lauf sehr direkt gesetzt war. Auf solchen Kursen bin ich normalerweise nicht gut, aber heute bin ich gut und aggressiv gefahren", erklärte Shiffrin, die im Finale auch nach einem schweren Fehler wieder schnell in den Rhythmus gefunden hatte. Mit ihrem fünften Weltcup-Sieg im Riesentorlauf und ihrem dritten Saisonerfolg baute die Titelverteidigerin auch ihre Führung im Gesamt-Weltcup weiter aus. Ihr Vorsprung auf Rebensburg beträgt nun satte 191 Punkte.

Weltmeisterin Tessa Worley war ebenfalls zufrieden, nachdem sie sich mit Laufbestzeit in der Entscheidung noch vom achten auf den zweiten Platz verbessert hatte. "Meine Fahrt im zweiten Durchgang war ausgezeichnet", betonte die 28-jährige Französin.

Endstand:

1.

Mikaela Shiffrin ( USA)

2:02,40

Min.

1:01,30

1:01,10

2.

Tessa Worley (FRA)

2:03,39

+00,99

1:02,72

1:00,67

3.

Manuela Mölgg (ITA)

2:03,41

+01,01

1:02,04

1:01,37

4.

Ragnhild Mowinckel (NOR)

2:03,42

+01,02

1:02,36

1:01,06

5.

Nina Haver-Löseth (NOR)

2:03,70

+01,30

1:02,26

1:01,44

6.

Melanie Meillard (SUI)

2:03,73

+01,33

1:02,42

1:01,31

7.

Adeline Baud Mugnier (FRA)

2:04,07

+01,67

1:02,80

1:01,27

8.

Marta Bassino (ITA)

2:04,15

+01,75

1:01,81

1:02,34

9.

Wendy Holdener (SUI)

2:04,21

+01,81

1:02,84

1:01,37

10.

Lara Gut (SUI)

2:04,27

+01,87

1:03,43

1:00,84

11.

Ana Drev (SLO)

2:04,34

+01,94

1:02,82

1:01,52

.

Sara Hector (SWE)

2:04,34

+01,94

1:03,49

1:00,85

13.

Alexandra Tilley (GBR)

2:04,51

+02,11

1:03,56

1:00,95

14.

Viktoria Rebensburg (GER)

2:04,61

+02,21

1:02,36

1:02,25

15.

Ricarda Haaser (AUT)

2:04,64

+02,24

1:03,69

1:00,95

16.

Sofia Goggia (ITA)

2:04,72

+02,32

1:02,77

1:01,95

17.

Meta Hrovat (SLO)

2:04,83

+02,43

1:03,99

1:00,84

18.

Stephanie Brunner (AUT)

2:04,86

+02,46

1:03,08

1:01,78

19.

Irene Curtoni (ITA)

2:04,93

+02,53

1:03,70

1:01,23

20.

Estelle Alphand (SWE)

2:05,11

+02,71

1:03,21

1:01,90

21.

Elisabeth Kappaurer (AUT)

2:05,17

+02,77

1:03,05

1:02,12

22.

Tina Robnik (SLO)

2:05,34

+02,94

1:03,94

1:01,40

23.

Coralie Frasse Sombet (FRA)

2:05,47

+03,07

1:04,40

1:01,07

24.

Simone Wild (SUI)

2:05,56

+03,16

1:03,36

1:02,20

25.

Marie Massios (FRA)

2:05,85

+03,45

1:04,18

1:01,67

26.

Frida Hansdotter (SWE)

2:05,91

+03,51

1:04,08

1:01,83

27.

Carmen Thalmann (AUT)

2:05,97

+03,57

1:04,13

1:01,84

28.

Petra Vlhova (SVK)

2:06,60

+04,20

1:02,99

1:03,61

29.

Valerie Grenier (CAN)

2:06,68

+04,28

1:04,34

1:02,34

30.

Eva-Maria Brem (AUT)

2:07,07

+04,67

1:03,91

1:03,16

Ausgeschieden im 1. Durchgang u.a.: Katharina Truppe (AUT), Federica Brignone (ITA)

Gesamtwertung nach 11 Rennen:

1.

Mikaela Shiffrin (USA)

621

2.

Viktoria Rebensburg (GER)

430

3.

Tina Weirather (LIE)

374

4.

Michelle Gisin (SUI)

303

5.

Tessa Worley (FRA)

286

6.

Ragnhild Mowinckel (NOR)

283

7.

Sofia Goggia (ITA)

269

8.

Lara Gut (SUI)

238

9.

Petra Vlhova (SVK)

224

10.

Cornelia Hütter (AUT)

220

11.

Manuela Mölgg (ITA)

189

12.

Anna Veith (AUT)

187

13.

Nicole Schmidhofer (AUT)

184

14.

Stephanie Brunner (AUT)

179

15.

Jasmine Flury (SUI)

170

Weiter:

23.

Bernadette Schild (AUT)

102

24.

Stephanie Venier (AUT)

90

32.

Ramona Siebenhofer (AUT)

66

.

Ricarda Haaser (AUT)

66

40.

Tamara Tippler (AUT)

54

44.

Elisabeth Kappaurer (AUT)

48

48.

Katharina Gallhuber (AUT)

44

55.

Christine Scheyer (AUT)

38

72.

Michaela Kirchgasser (AUT)

24

73.

Katharina Huber (AUT)

22

.

Carmen Thalmann (AUT)

22

80.

Katharina Liensberger (AUT)

16

83.

Katharina Truppe (AUT)

13

95.

Eva-Maria Brem (AUT)

5

96.

Christina Ager (AUT)

4

99.

Nina Ortlieb (AUT)

3

102.

Dajana Dengscherz (AUT)

1

Riesentorlauf (3):

1.

Mikaela Shiffrin (USA)

225

2.

Viktoria Rebensburg (GER)

218

3.

Tessa Worley (FRA)

200

4.

Manuela Mölgg (ITA)

180

5.

Stephanie Brunner (AUT)

113

6.

Ragnhild Mowinckel (NOR)

110

7.

Wendy Holdener (SUI)

81

8.

Melanie Meillard (SUI)

69

9.

Nina Haver-Löseth (NOR)

59

10.

Ana Drev (SLO)

56

11.

Marta Bassino (ITA)

54

12.

Sara Hector (SWE)

53

13.

Tina Robnik (SLO)

53

14.

Frida Hansdotter (SWE)

51

15.

Elisabeth Kappaurer (AUT)

48

Weiter:

19.

Bernadette Schild (AUT)

42

20.

Ricarda Haaser (AUT)

40

29.

Carmen Thalmann (AUT)

15

32.

Katharina Truppe (AUT)

13

41.

Eva-Maria Brem (AUT)

5

Mannschaft Damen (11):

1.

Österreich

1388

2.

Schweiz

1322

3.

Italien

1184

4.

USA

1013

5.

Deutschland

613

6.

Frankreich

558

7.

Norwegen

451

8.

Liechtenstein

374

9.

Schweden

368

10.

Slowakei

224

11.

Slowenien

198

12.

Kanada

83

13.

Tschechien

58

14.

Großbritannien

30

15.

Ungarn

18

16.

Niederlande

6

.

Japan

6

Nationencup (23):

1.

Österreich

3292

2.

Schweiz

2396

3.

Norwegen

2188

4.

Italien

2040

5.

Deutschland

1483

6.

Frankreich

1436

7.

USA

1341

8.

Schweden

780

9.

Slowenien

427

10.

Liechtenstein

374

11.

Kanada

275

12.

Slowakei

224

13.

Kroatien

72

14.

Tschechien

58

15.

Großbritannien

42

16.

Russland

40

17.

Ungarn

18

18.

Niederlande

6

.

Japan

6

20.

Finnland

5