Sport | Wintersport
02.12.2016

Rodler Kindl in Lake Placid wie im Vorjahr Dritter

Der Tiroler bewies abermals, dass ihm die Bahn in den USA liegt.

Der Tiroler Wolfgang Kindl fuhr als Dritter erstmals in dieser Saison auf das Podest. Der WM-Bronzemedaillengewinner musste sich in einem knappen Rennen nur dem US-Lokalmatador Tucker West und Semen Pawlitschenko (RUS) geschlagen geben. Auf West fehlten Kindl 0,094 Sekunden, auf Pawlitschenko waren es 0,088.

"Den ersten Lauf habe ich am Start liegen lassen, aber mit der schnellsten Zeit im zweiten Durchgang ist mir die richtige Antwort gelungen. Die Bahn liegt mir, ich bin hier Junioren-Weltmeister geworden und stehe zum dritten Mal in Folge auf dem Podest, die Bilanz ist auf jeden Fall positiv, so kann es gerne weitergehen", meinte der in Lake Placid auch im Vorjahr drittplatzierte Kindl. Die deutschen Herren um Olympiasieger Felix Loch (6.) verpassten dagegen erneut die Podestplätze.