Sport | Wintersport | Olympia 2018
19.02.2018

Schairer nach Wirbelbruch am Nacken operiert

Snowboarder Markus Schairer wurde nach seinem schweren Sturz in PyeongChang operiert, der Eingriff ist gut verlaufen.

Snowboard-Crosser Markus Schairer ist nach seinem schweren Sturz bei den Olympischen Winterspielen in PyeongChang operiert worden. Wie der ÖSV am Montag bekannt gab, ist der Eingriff am LKH Feldkirch sehr gut verlaufen. Die untere Halswirbelsäule wurde stabilisiert. Schairer wird laut einer Mitteilung noch bis nächste Woche im Krankenhaus medizinisch betreut.

Der Vorarlberger hatte sich am vergangenen Donnerstag bei einem Sturz im Viertelfinale des olympischen Bewerbes einen Bruch des fünften Halswirbels zugezogen. Am Samstag wurde Schairer mit ärztlicher Begleitung aus Südkorea zurück nach Österreich geflogen.

Wie der ÖSV weiter bekannt gab, wird Schairer bis auf Weiteres keine Interviews geben. Auch die Pressestelle des LKH Feldkirch werde keine Auskünfte über seinen Gesundheitszustand erteilen.