Österreichs Legionäre auf europäischem Eis

Andre Lakos (r.), hier noch bei RB Salzburg spielt ab dieser Saison für die Kölner Haie.
Foto: apa

Sechs heimische Eishockey-Cracks stehen bei europäischen Topklubs im Sold.

Neben den drei NHL-Spielern Thomas Vanek (Buffalo Sabres), Michael Grabner (New York Islanders) und Andreas Nödl (Philadelphia Flyers) sind auch in den europäischen Top-Ligen österreichische Eishockey-Legionäre im Einsatz. Torhüter Bernd Brückler spielt in der russischen KHL bei Sibir Nowosibirsk, Verteidiger Andre Lakos bei den Kölner Haien in der deutschen DEL, in der schwedischen Elitserien sind Verteidiger Thomas Pöck (Örnsköldsvik) und Stürmertalent Konstantin Komarek (Lulea) im Einsatz, in der Schweizer spielt der junge Verteidiger Stefan Ulmer für HC Lugano, Torhüter Jürgen Penker steht für Nitra in der Slowakei im Tor. Ein Überblick:

Russland (Saisonauftakt: 7. September):

Torhüter Bernd Brückler (30 Jahre) geht in seine dritte KHL-Saison, der Steirer hat aber den Verein gewechselt und für zwei Jahre bei Sibir Nowosibirsk unterschrieben. Der Club 2.800 km östlich von Moskau hat in der vergangenen Saison im Unterschied zu Brücklers bisherigem Verein Nischni Nowgorod das Play-off erreicht und ist erst gegen Meister Salawat Julajew ausgeschieden. Brückler war in der vergangenen Saison das Arbeitstier schlechthin in der KHL: Der Steirer hat mit 48 Spielen die meisten aller Torhüter absolviert (vier "shutouts") und hinter Torhüter-Legende Dominik Hasek die zweitmeisten Torschüsse (1.298) kassiert.

Nach dem tragischen Flugzeugabsturz, bei dem die gesamte Mannschaft von Lokomotive Jaroslawl ums Leben gekommen ist, wurde der Liga-Start verschoben.

Schweiz (8.9.):

Nach dem Abgang von Pöck nach Schweden ist Stefan Ulmer der einzige Österreicher in der National League A. Der 20-jährige Verteidiger geht in seine zweite Saison beim HC Lugano. In der zweiten Liga (NLB) stürmen der aus dem Nationalteam ausgeschlossene Oliver Setzinger (28) und Martin Ulmer (23) für den HC Lausanne. Martin Ulmer, der ältere Bruder von Stefan, ist von Meister Red Bull Salzburg in die Schweiz gewechselt.

Schweden (13.9.):

In der Elitserien sind heuer zwei Österreicher engagiert: Stürmertalent Konstantin Komarek (19) spielt für Luela, Verteidiger-Routinier Thomas Pöck (29) für MODO Örnsköldsvik. Komarek hat in der vergangenen Saison nach drei Jahren im Nachwuchs beim Halbfinalisten Lulea den Durchbruch geschafft und 31 Spiele (2 Tore) absolviert. Pöck, der in der NHL 122 Spiele für die New York Rangers und die New York Islanders bestritten hat, ist nach zwei Jahren in der Schweiz von den Rapperswil-Jona Lakers nach Mittelschweden gewechselt. Das Team aus Örnsköldsvik hat in der vergangenen Saison den Grunddurchgang als Letzter abgeschlossen, aber über ein Play-off den Klassenerhalt geschafft.

In der zweiten Liga (Allsvenskan) will Michael Raffl (22) bei Leksands seine erste Auslandserfahrung sammeln. Der Stürmer war in der abgelaufenen Saison mit 31 Treffern für den VSV der beste österreichische Torschütze in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL).

Slowakei (14.9.):

Torhüter Jürgen Penker (28) hat bei Nitra in der Extraliga angeheuert, nachdem sein Vertrag bei den Vienna Capitals ausgelaufen war.

Deutschland (16.9.):

In den vergangenen Jahren waren die österreichischen Torhüter Stefan Horneber (13 Spiele für Köln von 2007 bis 2009) Matthias Lange (fünf Spiele für Düsseldorf 2009/10) auf einige Einsätze gekommen. Erstmals seit drei Jahren, seit Christoph Brandner von den Hamburg Freezers zum KAC zurückgekehrt ist, geht die DEL aber wieder mit einem rot-weiß-roten Stammspieler über die Bühne. Der 2,03 m große Verteidiger Andre Lakos (32) hat nach drei Meistertiteln mit Salzburg die Roten Bullen verlassen und bei den Kölner Haien unterschrieben. Dort hat er einen ganz prominenten Trainer: Uwe Krupp, von 2006 bis zuletzt deutscher Teamchef und als Spieler 1996 mit Colorado Avalanche Stanley-Cup-Sieger. Lakos hat davor schon in Nordamerika, Schweden und Russland gespielt.

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

(apa / baf) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?