Sport | Wintersport | Nordische Ski-WM 2015
25.02.2015

Tritscher überrascht als WM-Sechster

Der Langläufer skatet über 15 km in die Weltspitze. Gold geht an den Schweden Johan Olsson.

Langläufer Bernhard Tritscher hat am Mittwoch bei der Nordischen Ski-WM in Falun mit Platz sechs über 15 km Skating überrascht. Der Olympia-Siebente im Sprint lieferte beim umjubelten Heimsieg des Schweden Johan Olsson seine bisher beste Leistung in einem wichtigen Distanzrennen ab.

"Damit habe ich nicht gerechnet. Es ist alles aufgegangen, was aufgehen kann, das war das perfekte Rennen. Ich habe mit den Top 15 gerechnet, aber dass ich Sechster bin, ist auch für mich ziemlich überraschend. Das ist ein Traum", meinte der 26-Jährige, der unverhofft sogar zur abendlichen Siegerehrung durfte. "Das werde ich genießen, das überwältigt mich ein bisschen", meinte der rund eine halbe Minute hinter Bronze gelandete Salzburger.

Traumski

Sein gutes Material habe bei schwierigen Verhältnissen eine mitentscheidende Rolle gespielt. "Der Ski war ein Traum, ich habe vom ersten Schritt an gemerkt, dass es dahingeht", betonte der Saalfeldener. Zur Belohnung werde er sich ausnahmsweise ein großes Bier gönnen und auch seine Serviceleute einladen. Seine Familie ist zu Wochenbeginn nach dem Teamsprint (12. Platz mit Harald Wurm) abgereist. "Leider, aber sie freuen sich sicher auch daheim."

Tritscher sorgte für das beste österreichische WM-Langlaufergebnis seit 2007, als Johannes Eder in Sapporo in einem von Schneefall stark beeinflussten Rennen sensationell Vierter geworden war. "Da hat heute alles zusammengepasst. Er hat das super gemacht. Wie er bei mir am Mördarbacken vorbeigelaufen ist, das war sensationell", sagte ÖSV-Langlaufchef Markus Gandler zur APA.

Wenig erfreulich für den ÖSV waren zuletzt Schlagzeilen im Zusammenhang mit dem ein Jahr zurückliegenden Dopingfall von Johannes Dürr. Damit will sich Tritscher aber nicht beschäftigen. "Das lässt mich eigentlich kalt, ich konzentriere mich auf mich, das funktioniert gut. Ich hoffe, mein Ergebnis gibt generell einen Auftrieb, dass wir die negativen Schlagzeilen im Langlauf hinter uns lassen und mit guten Ergebnissen glänzen können", erklärte Tritscher.

Vor zwei Jahren bei der WM war er über 15 km lediglich auf Platz 51 gelandet. In dieser Saison war in Weltcup-Distanzrennen ein 15. Rang über 15 km in Davos sein Topergebnis. "Im Skating ist es schon den ganzen Winter gut gelaufen", bemerkte Tritscher. In Falun steht für ihn am Sonntag noch der Marathon über 50 km klassisch auf dem Programm. Da rechnet sich der Skatingspezialist aber kein Spitzenergebnis aus. "Das war heute das Highlight, besser wird es nicht mehr werden bei dieser WM." Er werde daher einfach versuchen, den harten Abschlussbewerb zu genießen.

Ein Genuss war der 15er für Mitfavorit Olsson, der sich klar vor Maurice Manificat (FRA) und Anders Glöersen (NOR) durchsetzte. Der 34-Jährige holte vor Heimpublikum seinen zweiten WM-Titel nach dem 50-km-Triumph 2013 uund die zweite Goldene für Schweden. Vor zwei Jahren hatte er über 15 km hinter Northug noch Silber geholt. Der Norweger kam diesmal nicht über Platz 62 hinaus.

Tritscher gab zu bedenken, dass es Northug und andere Stars mit den hohen Startnummern aufgrund der sich ändernden Verhältnisse "nicht leichter" gehabt hätten. "Meine Nummer 25 war sicher ein kleiner Vorteil", meinte Tritscher, der sich an den Zwischenzeiten von Olsson (Startnummer 17 ) orientiert hatte. Seine Teamkollegen Max Hauke (38.) und Dominik Baldauf (45.) landeten erwartungsgemäß im geschlagenen Feld.

15km der Herren
1. Johan Olsson SWE 35:01,6
2. Maurice Manificat FRA + 17,8
3. Anders Glöersen NOR 19,2
4. Marcus Hellner SWE 39,8
5. Finn Hagen Kroogh NOR 47,6
6. Bernhard Tritscher AUT 53,4
7. Lukas Bauer CZE 54,7
8. Chris Andre Jespersen NOR 57,2
9. Sjur Röthe NOR 1:01,2
10. Jewgeni Below RUS 1:04,7
38. Max Hauke AUT 2:47,7
45. Dominik Baldauf AUT 3:15,7