Gruber: "Ich bin so verliebt in diese Sportart"

Gruber: In Love with Nordische Kombination © Bild: APA/EXPA/ JFK

Der frisch gebackene Weltmeister will bis 2019 weitermachen.

Haben Sie sich schon an die Bezeichnung Weltmeister gewöhnt?
Bernhard Gruber:
Es war ein unbeschreibliches Gefühl heute aufzuwachen. Als ich gesehen habe, dass am Nachtkästchen etwas Goldenes glitzert, habe ich gewusst, es war nicht nur ein Traum, sondern ich habe das wirklich geschafft.

Ändert dieser Erfolg etwas an ihrer Karriereplanung, bis zur Heim-WM 2019 weiterzumachen?
Es hat sich nichts geändert. Mein Fahrplan ist, wenn es gesundheitlich passt, dass ich bis 2019 weitermachen möchte. Vielleicht kann es auch noch weiter gehen, wenn es gut läuft. Ich bin so verliebt in diese Sportart, es macht mir so viel Spass zu trainieren und im Wettkampf immer diese Challenge zu haben.

Wo stufen Sie diesen Erfolg im Vergleich mit Ihren anderen Medaillen ein?
Jede Medaille hat ihre eigenen emotionalen Momente. Der Olympiasieg im Team war schon auch ein spezieller Moment, aber natürlich ist der Weltmeistertitel ganz hoch einzustufen.

Wie wichtig war Ihnen, dass Ihre Verlobte Margret den Goldgewinn live miterleben konnte?
Das war natürlich besonders schön. Sie hat mich auch nach der Normalschanze super unterstützt. Sie hat mir gut zugeredet und mir den Druck genommen.

Erstellt am 27.02.2015