Sport | Wintersport
05.12.2011

Nödl bei Flyers auf dem Abstellgleis

Der von Verletzungspech geplagte Wiener wurde von seinem Klub auf die Waiver-Liste gesetzt.

127 Spiele absolvierte Andreas Nödl für die Philadelphia Flyers, zwölf Tore und 16 Assists erzielte er für seinen Verein. Doch nur eine Torvorlage hat Nödl in der laufenden Saison vorzuweisen, eine Saison, in der der Wiener verletzungsbedingt selten auf dem Eis stand. Auch das letzte Spiel der Flyers, das am Samstag mit 0:2 gegen die New York Rangers verloren wurde, musste Nödl vorzeitig beenden.

Der Verein hat nun die Konsequenzen gezogen und Nödl auf die Waiver-Liste gesetzt. Ein beliebiges Team der NHL kann innerhalb von 24 Stunden den Vertrag des Wieners übernehmen. Sollte dies nicht geschehen, wird Nödl ins Farmteam der Flyers, zu den Adirondack Phantoms, abgeschoben oder aber wieder zum A-Team zurückgeholt.

Nödls Landsmann Michael Grabner hat bereits Erfahrung mit der Waiver-Liste, die ihm im Sommer 2010 einen Wechsel von den Florida Panthers zu den New York Islanders bescherte. Für Letztere erzielte Grabner in der vergangenen Saison 34 Treffer.