NHL-Spieler tot aufgefunden

Rypien war sich für kein Tänzchen mit den Gegnern zu schade.
Foto: rts

Der 27-jährige Eishockeyspieler Rick Rypien hatte immer wieder mit privaten Problemen zu kämpfen.

Der Center Rick Rypien wurde am Montag von der Royal Canadien Mount Police in Coleman leblos in seiner Wohnung gefunden. In den letzten Jahren hatte der 27-jährige immer wieder mit persönlichen Problemen zu kämpfen.

Die genaue Todesursache ist noch unbekannt, die Polizei schließt Fremdverschulden jedoch aus.

In der letzten Saison geriet er in die Schlagzeilen, weil er während eines NHL-Spiels mit Vancouver einen Fan in Minnesota attackiert hatte, darauf hin wurde er von Vancouver, für die er insgesamt sechs Saisonen spielte, suspendiert - auch, um sein Privatleben in Ordnung zu bringen.

Das scheint ihm aber schlussendlich nicht geglückt zu sein. Zuletzt hatte Rypien für die Manitoba Moose (AHL) in den Playoffs gespielt. Im Juli bekam er einen Vertrag bei den Winnipeg Jets - 700.000 Dollar für eine Saison.

(KURIER.at / Florian Bauer) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?