Sport | Wintersport
10.05.2017

NHL: Saison-Aus für Grabners New York Rangers

Die Ottawa Senators gewinnen die "best of seven"-Serie im Halbfinale der Eastern Conference 4:2.

Die New York Rangers sind im Conference-Halbfinale der National Hockey League gescheitert. Das Team des Österreichers Michael Grabner verlor in der Nacht auf Mittwoch das sechste Spiel gegen die Ottawa Senators zu Hause mit 2:4 und damit auch die Best-of-seven-Serie mit diesem Ergebnis.

Für Grabner endete damit zwar eine persönlich sehr gute Saison, der Katzenjammer holte aber auch den Villacher ein. Denn die Rangers hatten davor in Runde eins die favorisierten Montreal Canadiens eliminiert und im Halbfinale gegen Ottawa bei den ersten Niederlagen in jedem Spiel bis kurz vor Schluss geführt. "Wir hätten eigentlich jedes Match gewinnen müssen", ärgerte sich New Yorks Stargoalie Henrik Lundqvist. Dann wäre es zu diesem sechsten Spiel erst gar nicht mehr gekommen.

Die persönliche Bilanz von Michael Grabner fällt sehr gut aus: Der 29-jährige Villacher traf im Grunddurchgang 27 Mal (dazu kamen 13 Assists) und war damit zweitbester Scorer der Rangers. Dazu kamen weitere vier Tore im Play-off.

Die Ottawa Senators stehen zum zweiten Mal in einem Conference-Finale. Dort geht es im Osten gegen Pittsburgh oder Washington, in dieser Serie steht es 3:3.