Gehalten: Michael Raffl darf im ersten Spiel gleich einen Penalty schießen, und vergibt.

© Deleted - 1550994

NHL
09/17/2013

Raffl debütiert für die Philadelphia Flyers

Eishockey. Der Kärntner bekommt fast 20 Minuten Eiszeit und vergibt einen Penalty.

Der Einstand ist geglückt. Michael Raffl feierte sein Debüt für die Philadelphia Flyers. Österreichs Eishockey-Teamstürmer erhielt bei der 3:4-Niederlage nach Penaltyschießen in einem Preseason-Spiel der National Hockey League (NHL) gegen die Washington Capitals viel Eiszeit, vergab aber in der Entscheidung seinen Penalty.

Raffl kam gegen die Caps am linken Flügel in einer Linie mit Center Vincent Lecavalier und Wayne Simmonds auf 19:12 Minuten Einsatzzeit, darunter auch im Powerplay und in Unterzahl. Der 24-jährige Villacher gab dabei drei Torschüsse ab, blieb aber ohne Scorerunkt. Im Penaltyschießen scheiterte Raffl an Torhüter David Leggio.

Kampf um Kaderplatz

An der Bande der Flyers hatte Assistant-Coach Craig Berube das Sagen, Cheftrainer Peter Laviolette war mit einem anderen Teil das Kaders bei den Toronto Maple Leafs zu Gast.

Raffl war im Sommer von Schweden nach Amerika gewechselt und hat bei den Flyers einen Einjahresvertrag unterschrieben. In der rund dreiwöchigen Vorbereitung will sich der Kärntner für einen Platz im NHL-Kader von Philadelphia beim Saisonauftakt am 2. Oktober empfehlen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.