Sport | Wintersport
10.01.2018

Vanek & Co. "so schlecht, dass es nicht einmal mehr lustig ist"

Die Vancouver Canucks mussten in Washington die fünfte Niederlage in Folge hinnehmen.

Die Vancouver Canucks verlieren in der NHL immer mehr an Boden. Am Dienstag kassierte das Eishockey-Team von Thomas Vanek mit einem 1:3 bei den Washington Capitals seine fünfte Niederlage in Folge bzw. die 13. in seinen vergangenen 15 Spielen. Damit "festigten" die Kanadier ihren vorletzten Platz in der Western Conference, sind weit von den Play-off-Rängen weg.

Vanek gab in 16:49 Minuten Eiszeit zwei Schüsse auf das gegnerische Tor ab, für den Treffer der Canucks sorgte Daniel Sedin (9.). Noch im ersten Drittel aber ging Washington 2:1 in Führung, Jewgenij Kusnezow sorgte bereits in der 25. Minute für den Endstand. Henrik Sedin war ob der Leistung seiner Vanucks verzweifelt. "Wir waren so schlecht, dass es nicht einmal mehr lustig ist. Markström (Canucks-Goalie Jacob Markström/33 "saves") hat uns im dritten Drittel zumindest noch eine Chance bewahrt.

Die Capitals, Zweiter der Eastern Conference, halten bei nun zehn Heimsiegen in Folge. Das ist die bisher längste derartige Serie in dieser NHL-Saison. Für Vancouver geht es am Freitag bei den Columbus Blue Jackets weiter.

NHL-Ergebnisse vom Dienstag: Washington Capitals - Vancouver Canucks 3:1, Nashville Predators - Edmonton Oilers 2:1, St. Louis Blues - Florida Panthers 4:7, Minnesota Wild - Calgary Flames 2:3 n.V., Buffalo Sabres - Winnipeg Jets 4:7, Ottawa Senators - Chicago Blackhawks 2:8, Tampa Bay Lightning - Carolina Hurricanes 5:4