Sport | Wintersport
18.12.2011

Matt macht mobil

Skicross: Die Nummer eins revanchiert sich in Innichen mit einem Sieg für den enttäuschenden achten Platz vom Vortag.

Andreas Matt war der Ärger anzusehen, als er am Samstag beim Weltcup-Auftakt in Innichen über die Ziellinie fuhr. Der beste Skicrosser der Welt, der Seriensieger der letzten Saison und souveräner Weltcup-Gesamtsieger, er hatte im ersten Rennen gleich sieben Läufern den Vortritt lassen müssen, und schlimmer noch: Matt kam im kleinen Finale sogar nur als Letzter ins Ziel.

Diese Schmach wollte, ja konnte der Tiroler nicht auf sich sitzen lassen. Im zweiten Bewerb in Innichen schlug Andreas Matt zurück. Diesmal funktionierten die Startmanöver, diesmal ließ er keinen Konkurrenten an sich vorbei ziehen.

Matt setzte sich im Finale klar vor dem Russen Korotkov durch und ist für den Heimweltcup am 7. Jänner in St.Johann/Tirol gerüstet. Bei den Damen erreichte Andrea Limbacher das kleine Finale und beendete den Bewerb als Siebente.