Hirscher fährt im letzten Saisonrennen aufs Podest

Hirscher bekam am Sonntag seine Gesamt-Weltcupkugel überreicht. © Bild: APA/BARBARA GINDL

André Myhrer gewinnt den Slalom vor Marcel Hirscher. Marco Schwarz wird Vierter, Manuel Feller Sechster.

Der Schwede André Myhrer sicherte sich im letzten Slalom der Saison den Sieg: Der 33-Jährige blieb beim Weltcup-Finale in St. Moritz 0,14 Sekunden vor dem fünffachen Gesamtweltcupsieger Marcel Hirscher. Der Norweger Sebastian Foss Solevåg wurde Dritter (+0,36). Eine starke Leistung zeigten auch die ÖSV-Talente Marco Schwarz und Manuel Feller, die auf den Plätzen vier bzw. sechs landeten. Feller fuhr im zweiten Lauf die beste Zeit. Marc Digruber beendete das Rennen auf Platz 14.

Der Norweger Henrik Kristoffersen konnte nicht an jene Leistungen anknüpfen, die ihn zum Slalom-Weltcupsieger gemacht hatten - geschwächt von einer Verkühlung landete der 21-Jährige auf Platz 19.

Hirscher zollte Kristoffersen Respekt

Hirscher (li.) musste im letzten Rennen nur Myhrer den Vortritt lassen. Solevåg wurde Dritter.
Hirscher bekam am Sonntag seine Gesamt-Weltcupkugel überreicht. © Bild: APA/BARBARA GINDL
"Es war ein spannendes Duell mit Henrik. Er ist ein verdienter Kristallgewinner", sagte Hirscher über den sechsfachen Slalom-Saisonsieger Kristoffersen. Kampfansage für die nächste Saison wollte der Salzburger keine machen: "Wir müssen unsere Leistung bringen, da geht es nicht so sehr der gegen den und der gegen den. Der Respekt ist da schon zu groß. Jeder weiß, was da dahintersteckt."

Nach dem ersten Durchgang war Hirscher Fünfter, im zweiten fuhr er "ein bisschen mit Wut im Bauch". Da habe er noch ein paar Reserven mobilisiert. "Ich habe mich mit dem WM-Hang angefreundet", bilanzierte der 27-Jährige. So auch der 33-jährige Myhrer, der seinen sechsten Weltcupsieg feierte. "Ich bin sehr glücklich, dass ich die Saison mit einem Sieg abschließen kann."

Hirscher mit zweitbester Punktemarke der Weltcup-Geschichte

Hirscher hält nun insgesamt bei 91 Podestplätzen – damit liegt er noch einen hinter Benjamin Raich und fünf hinter Hermann Maier. Zudem schloss er die Saison mit 1.795 ab - der zweitgrößten Punktezahl der Geschichte. Mehr hatte mit 2.000 nur Hermann Maier im Jahr 2000 auf dem Konto.

"Sehr cool" nannte Hirscher nach seinem fünften Gesamtweltcupsieg in St. Moritz seine Punktezahl. "Man merkt, dass auch die 2.000-Punkte-Marke eine nicht surreale Geschichte ist. Es ist natürlich schon mega, wenn man so viele Punkte zusammenbekommt. Das unterstreicht die beste Saison, die ich bis jetzt gehabt habe. Auch wenn es vielleicht nicht so gewirkt hat. Das Gefühl ist nicht so, aber das täuscht, weil die Zahlen was anderes sagen."

Eine große Änderung kommt auf Hirscher für die neue Saison zu: Sein Atomic-Servicemann Edi Unterberger verabschiedet sich aus dem Weltcup.

Zu den Endständen im Weltcup

Herren-Slalom in St. Moritz

1.

Andre Myhrer (SWE)

1:43,75

Min.

51,95

51,80

2.

Marcel Hirscher (AUT)

1:43,89

+00,14

52,07

51,82

3.

Sebastian-Foss Solevaag (NOR)

1:44,11

+00,36

51,79

52,32

4.

Marco Schwarz (AUT)

1:44,33

+00,58

51,76

52,57

.

Julien Lizeroux (FRA)

1:44,33

+00,58

52,40

51,93

6.

Manuel Feller (AUT)

1:44,40

+00,65

52,79

51,61

7.

Manfred Mölgg (ITA)

1:44,44

+00,69

52,24

52,20

8.

Alexander Choroschilow (RUS)

1:44,60

+00,85

52,15

52,45

9.

Patrick Thaler (ITA)

1:44,75

+01,00

52,89

51,86

10.

Felix Neureuther (GER)

1:44,87

+01,12

52,14

52,73

11.

Daniel Yule (SUI)

1:44,97

+01,22

51,75

53,22

12.

Alexis Pinturault (FRA)

1:44,99

+01,24

52,80

52,19

13.

Mattias Hargin (SWE)

1:45,15

+01,40

52,98

52,17

14.

Marc Digruber (AUT)

1:45,18

+01,43

52,31

52,87

15.

David Ryding (GBR)

1:45,30

+01,55

52,62

52,68

16.

Stefano Gross (ITA)

1:45,32

+01,57

52,79

52,53

17.

Istok Rodes (CRO)

1:45,39

+01,64

52,89

52,50

18.

Fritz Dopfer (GER)

1:45,60

+01,85

52,75

52,85

19.

Henrik Kristoffersen (NOR)

1:45,61

+01,86

52,63

52,98

20.

Jonathan Nordbotten (NOR)

1:45,62

+01,87

52,72

52,90

21.

David Chodounsky (USA)

1:45,63

+01,88

52,42

53,21

22.

Jens Byggmark (SWE)

1:45,67

+01,92

52,59

53,08

23.

Victor Muffat-Jeandet (FRA)

1:46,22

+02,47

53,17

53,05

Ausgeschieden im 1. Durchgang: Dominik Stehle (GER)
Ausgeschieden im 2. Durchgang: Jean-Baptiste Grange (FRA)
Anmerkung: Beim Weltcup-Finale erhalten nur die Top 15 Punkte.

( kurier.at ) Erstellt am 20.03.2016