Langlauf: Johaug wegen Doping 13 Monate gesperrt

Therese Johaug wird bei den Olympischen Spielen 2018 wieder startberechtigt sein. © Bild: APA/AFP/NTB Scanpix/BERIT ROALD

Die Sperre gilt rückwirkend. Damit ist Johaug bei den Olympischen Spielen 2018 startberechtigt

Die norwegische Langläuferin Therese Johaug wird wegen Dopings für 13 Monate gesperrt. Die Sperre gelte rückwirkend ab dem 18. Oktober 2016, teilte der norwegische Sportverband am Freitag in Oslo mit. Die mehrfache Weltmeisterin war im September positiv auf das Steroid Clostebol getestet worden.

Das verbotene Mittel war in einer Lippencreme enthalten, die ein Arzt der 28-Jährigen wegen eines Sonnenbrands in Italien besorgt hatte. Die Langläuferin sei selbst dafür verantwortlich, zu überprüfen, ob ein Mittel Stoffe enthalte, die auf der Dopingliste stünden, hieß es in dem Urteil.

In einer Anhörung vor einem Ausschuss des Sportverbandes Ende Jänner hatte Johaug angegeben, die Substanz unwissentlich genommen zu haben. Wegen der Sperre verpasst die Norwegerin unter anderem die Nordischen Weltmeisterschaften ab 22. Februar in Lahti. Bei den Olympischen Winterspielen 2018 ist sie aber wieder startberechtigt.

( Agenturen , ch ) Erstellt am 10.02.2017