Dominik Landertinger: "Heute ist es super gegangen."

© APA/BARBARA GINDL

Landertinger nach Aufholjagd Achter
12/08/2012

Landertinger nach Aufholjagd Achter

Der 24-Jährige macht im Verfolgungsrennen 16 Plätze gut. Friedrich Pinter hingegen verliert 13 Plätze.

Biathlet Fritz Pinter hat seine gute Ausgangsposition im Verfolgungsrennen von Hochfilzen nicht nutzen können, Dominik Landertinger machte am Samstag hingegen 16 Plätze gut und wurde Achter. Der im Sprint am Vortag vierplatzierte Pinter schoss sich gleich zu Beginn aus dem Kampf um die Podestplätze, nach insgesamt vier Strafrunden belegte er Platz 17. Die weiteren Österreicher Julian Eberhard (22.) und Simon Eder (39.) verpassten bessere Ergebnisse aufgrund von je fünf Strafrunden.

Den Tagessieg vor 9.300 Zuschauern sicherte sich der Sprint-Dritte Jakov Fak. Der Einzel-Weltmeister aus Slowenien setzte sich mit zwei Fehlschüssen 0,9 Sekunden vor dem Russen Dmitrij Malyschko (1 Fehlschuss=Strafrunden) und 8,6 vor Weltcup-Spitzenreiter Martin Fourcade (FRA/3) durch. Der gebürtige Kroate Fak holte seinen zweiten Sieg nach jenem bei der heurigen WM in Ruhpolding. "Ich bin sehr glücklich, endlich ein Weltcuprennen zu gewinnen. Ein Traum ist wahr geworden", betonte der Olympia-Dritte im Sprint.

Lokalmatador Landertinger (2) zeigte ein ansprechendes Jagdrennen. Das Schießen war gut, läuferisch war es aber relativ hart", meinte der Ex-Massenstart-Weltmeister, dem fast eine Minute auf seinen zweiten Saison-Podestplatz fehlte.

Ärger

Der neuerdings wieder bestens in Schwung gekommene Pinter musste sich hingegen über seine schwache Leistung am Schießstand ärgern. "Ich habe das Stehendschießen nicht in den Griff bekommen, das ärgert mich brutal", sagte der Routinier und versprach einen neuerlichen Angriff im Staffelbewerb am Sonntag (11.15 Uhr/liveORFeins). "Das Rennen streiche ich und freue mich auf die Staffel, da haben wir hier immer gut abgeschnitten." ÖSV-Cheftrainer Remo Krug hat für den ersten Staffel-Bewerb der Saison Daniel Mesotitsch, Christoph Sumann, Fritz Pinter und Dominik Landertinger nominiert.

Eberhard, der Daniel Mesotitsch aus der Mannschaft gedrängt hatte, machte von Platz 42 aus dank neuerlich hervorragender Vorstellung in der Loipe einen großen Sprung nach vorne. Ein besseres Ergebnis verhinderte aber das viel zu schwache Schießen. "Ich stehe nicht da, wo ich sein könnte. Ich habe am Schießstand nie sauber genug gearbeitet. Ich muss einfach das umsetzen, was ich kann. Ich hoffe, dass ich in Zukunft weitere Chancen bekomme", sagte der Salzburger.

Für den 2009 und 2010 in der Hochfilzen-Verfolgung jeweils zweitplatzierten Eder reichte es nach fünf Strafrunden ("Ich habe den Wind gegenüber dem Einschießen falsch eingeschätzt") aufgrund seiner noch nicht optimalen Laufform nur zu zwei Weltcup-Punkten.

Damen: Norwegerin Solemdal gewinnt

Die Norwegerin Synnöve Solemdal hat am Samstag in Hochfilzen wie zuvor bei den Herren Jakov Fak ihren ersten Biathlon-Weltcupsieg gefeiert. Die zuvor noch nie am Podest gestandene 23-Jährige setzte sich im Verfolgungsbewerb über 10 km dank nur eines Schießfehlers klar vor ihrer weiterhin im Weltcup führenden Landsfrau Tora Berger (+ 30,2 Sek./2 Strafrunden) und der Finnin Kaisa Mäkäräinen (33,3/4) durch."19 Treffer habe ich noch nie geschafft, das ist ein schöner Tag für mich", jubelte Solemdal, die im Sprint am Vortag mit Platz vier einen Stockerlplatz noch knapp verfehlt hatte.

Schwabl 41.

Österreichs einzige Teilnehmerin Iris Schwabl machte vom letzten der 60. Startplätze aus mit nur einem Schießfehler 19 Positionen gut. Als 41. verpasste sie den ersten Weltcuppunkt der ÖSV-Damen in dieser Saison aber knapp.

10 Kilometer Verfolgung Damen: 
Position Name Zeit Strafrunden
1.  Synnöve Solemdal (NOR)  31:13,4 Min.  1
2.  Tora Berger (NOR)   + 30,2 Sek. 2
3.  Kaisa Mäkäräinen (FIN)  +33,3 4
4.  Taja Gregorin (SLO)  +38,4 1
5.  Darja Domratschewa (BLR)  +39,6 3
6.  Miriam Gössner (GER)  +59,4 4
Weiter:       
41.  Iris Schwabl (AUT)  +04:20,0 1
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.