Sport | Wintersport
03.12.2017

Kombination: Norweger-Triple in Lillehammer

Wilhelm Denifl landet als bester Österreicher auf dem zehnten Platz.

Wilhelm Denifl hat am Sonntag für die beste Platzierung der ÖSV-Kombinierer im Weltcupbewerb in Lillehammer gesorgt. Der 37-jährige Wahl-Steirer klassierte sich nach dem vierten Rang im Springen an der zehnten Stelle, 20,7 Sekunden hinter dem siegreichen Espen Andersen.

Der 24-jährige Norweger feierte als bester Springer vor seinen Landsleuten Jan Schmid (+3,4) und Jörgen Graabak (4,2) im 10-km-Langlauf einen Start-Ziel-Sieg, seinen zweiten Erfolg im Weltcup. Mario Seidl musste gesundheitlich angeschlagen vor dem Langlauf passen (16. im Springen), Denifl schaffte aber im vierten Saison-Bewerb sein drittes Top-Ten-Resultat.

"Ich habe versucht, vorne mitzuhalten und das ist mir echt gut gelungen", freute sich der Stubaier. Er hielt sich stets in guter Position in der Verfolgergruppe hinter Andersen, erst im Finish zogen die starken Langläufer etwas davon. Der Italiener Alessandro Pittin verbesserte sich von der 34. an die fünfte Stelle (+7,1) hinter dem deutschen Ruka-Sieger Johannes Rydzek (4,3).

Lukas Klapfer erreichte bei seinem Saison-Einstieg auf der zweiten Station den 19. Platz. Der Steirer skatete dank der neuntbesten Laufzeit von Position 32 deutlich nach vorne. "Ich habe gemerkt, dass mein Niveau gut ist. Auf der Schanze hat es die Leistung noch nicht ganz widergespiegelt", betonte der 31-Jährige. Die nächste Station ist am 16./17. Dezember Ramsau am Dachstein.