Mario Seidl beendete das Rennen als bester Österreicher.

© DIENER/Extra

Ski Nordisch
03/11/2017

Kombi: Kein Spitzenplatz für ÖSV-Herren

Trotz Doppelführung nach dem Springen reichte es nur zu Rang zehn durch Mario Seidl.

Österreichs Nordische Kombinierer haben im ersten Weltcupbewerb nach der WM trotz Zwischendoppelführung die Podestplätze klar verpasst. Mario Seidl belegte am Samstag in Oslo als bester ÖSV-Athlet Rang zehn, auf die Podestplätze fehlten dem Salzburger fast 20 Sekunden. Wilhelm Denifl wurde Zwölfter. Der nach dem Springen vor Seidl führende Franz-Josef Rehrl fiel auf Rang 36 zurück.

Den Sieg auf dem Holmenkollen sicherte sich der Japaner Akito Watabe, der sich im Zielsprint gegen Weltcup-Titelverteidiger Eric Frenzel durchsetzte. Vizeweltmeister Watabe sorgte im 20. Saisonbewerb für den erst zweiten nicht-deutschen Sieg. Davor hatte ebenfalls Watabe unmittelbar vor der WM in Sapporo gewonnen - damals allerdings in Abwesenheit der deutschen Asse. Hinter Frenzel landeten mit Björn Kircheisen und Doppelweltmeister Johannes Rydzek zwei weitere DSV-Athleten.

In der Gesamtwertung verkürzte Frenzel den Rückstand auf Rydzek auf sechs Punkte. Drei Bewerbe stehen noch aus, der nächste findet am Mittwoch in Trondheim statt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.