Sport | Wintersport
29.12.2012

KAC beurlaubt Coach Weber

Die Klagenfurter zogen nach dem jüngsten Debakel in Linz die Notbremse.

Der Klagenfurter AC und sein schweizer Headcoach Christian Weber gehen ab sofort getrennte Wege. Wie die Klubführung am Samstag bekannt gab, wurde Weber mit sofortiger Wirkung beurlaubt - weitere Gespräche zwischen der Klubführung und dem Schweizer sollen in den kommenden Wochen folgen.

Die Nachfolge Webers tritt - zumindest vorläufig - sein bisheriger Co-Trainer, Christer Olsson, an. Das Team wurde am Samstag von der Personalrochade in Kenntnis gesetzt.

Bereits vor Weihnachten war über die Ablöse des Eidgenossen berichtet worden, damals verwies der Verein den kolportierten Rausschmiss aber noch ins Reich der Fantasie.

Business as usual

Kapitän Thomas Koch nahm die Rochade in einer Clubaussendung gelassen hin. "So ein Trainerwechsel kommt vor, alle von uns haben das schon einmal erlebt. Was in der Vergangenheit war, können wir nicht ändern, aber wir müssen in Zukunft besser auftreten", sagte Koch.

Interimstrainer Olsson erwartet sich am Sonntag im Heimspiel gegen Znojmo noch keine Wunderdinge. "Man darf nicht erwarten, dass wegen des Trainerwechsels sofort alles besser wird. Es ist ein Prozess. Auch die Mannschaft muss hart für den Erfolg arbeiten", meinte der Schwede, der Linien-Umstellungen ankündigte.

Die KAC-Verantwortlichen waren für eine Stellungnahme zur Beurlaubung des Cheftrainers nicht erreichbar. Auf Anfrage teilte der Pressesprecher mit, dass es von der Chefetage vorerst keine weiteren Auskünfte geben werde.