Grabner will bei WM stürmen

NHL-Spieler Michael Grabner zeigt sich bereit bei der WM in Laibach dabei zu sein.

Alles neu ist heuer bei der Eishockey-Weltmeisterschaft. Auch für Österreich. Nicht nur Manny Viveiros als Headcoach. Um den Druck von ihm und den Spielern zu nehmen, ist beim WM-Turnier der Division I A in Laibach (15. bis 21. April) der Aufsteig kein Muss.

Die Vorbereitung ist angelaufen. Viveiros trainierte diese Woche mit Spielern aus Graz und VSV in Villach. Nächsten Dienstag geht es weiter. Da sind auch die Salzburger und Wiener dabei. "Wir bleiben bis 7. April in Villach", sagt Verbandskapitän Giuseppe Mion. Zum Ende dieses Trainingslagers gibt es in Villach zwei Länderspiele gegen die A-Nation Weißrussland.

Das eigentliche Aufgebot trifft sich am 10. April in Feldkirch und misst sich zwei Mal mit der Schweiz.

Wie wird das endgültige Aufgebot aussehen?

Der Verband hat die drei NHL-Spieler Thomas Vanek (Buffalo), Michael Grabner (NY Islanders) und Andreas Nödl (Carolina) kontaktiert. "Bisher hat nur Grabner signalisiert, in Laibach spielen zu wollen", sagt Mion. Vanek ist mit den Sabres wieder auf Play-off-Kurs.

Fix von den Legionären sind bisher nur Michael Raffl (Leksand, Sd) und Stefan Ulmer (Lugano, CH). Konstantin Komarek kommt bei seinem schwedischen Klub Lulea derzeit nicht zum Einsatz. Kein Thema ist Bernd Brückler (Nowosibirsk, Rus). Der Verband plant mit Starkbaum und Swette oder Weinhandl.

( Kurier ) Erstellt am 08.03.2012