Sport | Wintersport
10.05.2017

Eishockey-WM: Deutschland siegt nach Kraftakt

Die deutsche Auswahl kämpfte sich gegen die Slowakei zu einem Sieg im Penaltyschießen.

Eine Energieleistung nach zwei schweren Torhüterpatzern hat Deutschlands Chancen auf das Viertelfinale bei der Eishockey-WM erhöht. Im ersten Schlüsselspiel der Heim-WM gegen die Slowakei sicherte sich die deutsche Auswahl am Mittwoch in Köln noch ein 3:2 (0:1,2:1,0:0;0:0,1:0) nach Penaltyschießen. Bereits zuvor hatte sich Finnland in Gruppe B gegen Slowenien mit 5:2 (0:1,2:0,3:1) durchgesetzt.

In der in Köln ausgetragenen Gruppe A trafen Patrick Reimer und Yasin Ehliz (beide 37. Minute) beim zweiten Sieg im vierten Vorrundenspiel in der regulären Spielzeit. Umjubelter Matchwinner im Shootout wurde Münchens Dominik Kahun. Zuvor hatten zwei Eigentore des Goalie-Gespanns Thomas Greiss und Danny aus den Birken dem ersatzgeschwächten Team der Gastgeber einen 0:2-Rückstand beschert. Vor 17.647 Zuschauern wurden Tomas Matousek (10.) und Libor Hudacek (22.) offiziell als Torschützen angegeben.

In Paris kamen die Finnen gegen Slowenien erst spät auf Touren. Nach einem 0:1 im ersten Drittel fixierten die favorisierten Skandinavier vor 3.436 Zuschauern erst mit einem 3:1 im Schlussdritten den 5:2-Erfolg.