Sport | Wintersport
02.03.2018

Vanek ging bei Debüt für Columbus leer aus

Der Österreicher verbucht bei der Niederlage in Los Angeles in 13:32 Minuten einen Torschuss.

Österreichs Eishockey-Star Thomas Vanek hat das Debüt für sein achtes NHL-Team seiner Karriere verloren. Bei den Los Angeles Kings mussten sich die Columbus Blue Jackets am Donnerstag 2:5 geschlagen geben, Vanek blieb dabei ohne Scorerpunkt. Auch seine ÖEHV-Kollegen Michael Grabner und Michael Raffl steckten mit ihren Klubs aus New Jersey beziehungsweise Philadelphia Niederlagen ein.

Grabner verlor mit den New Jersey Devils bei den Florida Panthers 2:3, Raffl musste sich mit den Philadelphia Flyers vor eigenem Publikum den Carolina Hurricanes 1:4 beugen. Die beiden Kärntner gingen ebenso leer aus wie Vanek, der bei seinen 13:32 Minuten Einsatzzeit im Staples Center einen Torschuss verzeichnete. Außerdem kassierte der 34-Jährige wegen Haltens im zweiten Drittel zwei Strafminuten.

Heißer Kampf um Play-off-Rang

In der Eastern Conference halten New Jersey und Columbus momentan die beiden Wild Cards in ihren Händen, die zur Play-off-Teilnahme berechtigen. Der achte Platz, den Vaneks Team besetzt, ist aber noch umkämpft, am dichtesten sind Carolina und Florida auf den Fersen. Vor allem Florida ist gut in Schuss, der Erfolg der Panthers gegen New Jersey war schon der vierte Sieg in Folge.

Im torreichsten Spiel des Abends setzten sich die Boston Bruins gegen die Pittsburgh Penguins 8:4 durch. Der Tscheche David Krejci erzielte einen Hattrick für die Siegermannschaft.

Ergebnisse vom Donnerstag: Philadelphia Flyers - Carolina Hurricanes 1:4, Florida Panthers - New Jersey Devils 3:2, Los Angeles Kings - Columbus Blue Jackets 5:2, Boston Bruins - Pittsburgh Penguins 8:4, Dallas Stars - Tampa Bay Lightning 4:5 n.V., Arizona Coyotes - Minnesota Wild 5:3, Edmonton Oilers - Nashville Predators 2:4, San Jose Sharks - Chicago Blackhawks 7:2