Andreas Nödl

© APA/HELMUT FOHRINGER

Eishockey
10/21/2013

Ex-NHL-Stürmer Nödl verstärkt den KAC

Der Teamstürmer wird zumindest in den kommenden beiden Wochen für den Meister spielen.

von Peter Karlik

Beim Reden kommen die Leute zusammen. Ein Gespräch zwischen Teamchef Manny Viveiros und Andreas Nödl hat jetzt dazu geführt, dass der Teamspieler mit NHL-Vergangenheit ab dem Derby am Dienstag gegen Villach den KAC verstärkt.

Obwohl beim Rekordmeister immer mehr verletzte Spieler wieder fit werden, wurden die Klagenfurter auf dem Transfermarkt noch einmal aktiv. Wohl aber auch mit dem Hintergedanken, dem Nationalteam zu helfen. Denn Nödl, der bis zu seinem Kreuzbandriss im Frühjahr 195 Partien in der National Hockey League (Philadelphia und Carolina) absolviert hatte, darf bis 3. November beim KAC aushelfen. Also so lange, bis Stürmer John Lammers – seine Handverletzung war am Freitag wieder akut geworden – wieder fit ist und bis sich das Nationalteam in Innsbruck zur Olympia-Vorbereitung trifft.

Der Doppelschlag

Viveiros, in Personalunion Nationaltrainer und KAC-Sportdirektor, hat einen Doppelschlag gelandet: „Andreas soll Spielpraxis sammeln, denn er ist für mich erste Wahl für Olympia in Sotschi. In Klagenfurt soll er die routinierten Spieler, die in den vergangenen Wochen zu viel Eiszeit hatten, etwas entlasten.“

Für Nödl ist der KAC „die erste Adresse im österreichischen Eishockey. Ich freue mich, hier helfen zu können.“ Er habe mit Viveiros über das Team gesprochen und ihn dabei gefragt, „ob es beim KAC einen Platz für mich gibt“. Gesagt, getan – für vorerst zwei Wochen wird Nödl für den KAC stürmen. Ob sein Vertrag verlängert wird, soll danach entscheiden werden.

Nödl hatte zuletzt zwei Try-outs in der Schweiz. Lausanne war das Risiko wegen seiner Knieverletzung zu groß, mit Kloten gab es keine Einigung. „Das Knie ist bestens ausgeheilt“, sagte Nödl bei seiner Ankunft in Klagenfurt. Während des NHL-Gehälterstreits in der vergangenen Saison spielte der Wiener in Innsbruck und kam auf 15 Scorerpunkte in 17 Spielen. Bei den Vienna Capitals war er heuer wieder kein Thema.

Neben Nödl gibt am Dienstag in Villach auch Martin Schumnig sein Comeback für den KAC. Für ihn war der Ausflug nach Übersee frustrierend, hatte doch der Verteidiger bei Cincinnati keine einzige Sekunde Eiszeit erhalten.

Die Vienna Capitals spielen am Dienstag gegen Fehervar und zum dritten Mal gegen König Fußball (20.45, AustriaAtlético Madrid). Auch gegen Dornbirn (Rapid – Kiew) und Laibach (Schweden – Österreich) hatten die Wiener schon Heimspiele.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare