Eishockey-Team verliert Geisterspiel

© Bild: APA/GERT EGGENBERGER

Österreichs Hockey-Adler unterliegen Weißrussland mit 2:3. Zuschauer waren dabei in Villach nicht zugelassen.

Das erste Testspiel für die anstehende B-WM in Slowenien brachte die erwarte Niederlage. Österreichs Eishockey-Cracks mussten dabei in Villach vor leeren Rängen gegen Weißrussland antreten und unterlagen der A-Nation knapp, aber nicht unverdient mit 2:3 (0:2, 0:0, 2:1).

Österreichs Team, das noch ohne die Spieler der Finalteams KAC und Linz, sowie ohne NHL-Legionär Michael Grabner agierte, zeigte sich zwar optisch über weite Strecken durchaus ebenbürtig, ließ aber in den entscheidenden Momenten die nötige Konsequenz vermissen.

Technische Schwächen beim Stickhandling und nicht von der Hand zu weisende körperliche Unterlegenheit trugen das ihre zur Niederlage bei. Die Tore für rot-weiß-rot erzielten Thomas Raffl und Stefan Ulmer.

Die OEHV-Auswahl konnte in der Villacher Stadthalle nicht auf Fan-Rückhalt bauen, zumal in Kärnten für den Karfreitag Sportveranstaltungen grundsätzlich untersagt wären und das Spiel erst nach Intervention des Verbandes - dafür aber ohne Zuschauer - stattfinden konnte.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund

Erstellt am 06.04.2012