Owetschkin soll es für die in Sotschi kläglich gescheiterten Russen richten.

© REUTERS/TT NEWS AGENCY

Eishockey
05/09/2014

Owetschkin und Jagr sind die Stars der WM

Schweden geht als Titelverteidiger ins Turnier in Minsk.

Seit 2007 ist Kanada bei Weltmeisterschaften ohne Titel, seit 2009 ohne Medaille. Das soll sich in den nächsten zwei Wochen ändern. Bei der WM in Minsk ist die Mannschaft des Rekord-Weltmeisters (24 Titel) aber nicht mit jenem All-Star-Team zu vergleichen, das in Sotschi triumphiert hat.

Dave Tippett, im Hauptberuf Chefcoach der Phoenix Coyotes, soll die Negativserie beenden. Der WM-Coach hat eine reine NHL-Auswahl zur Verfügung, allerdings ist kein einziger Olympiasieger dabei. Dafür verheißungsvolle Jungstars wie Nathan MacKinnon. Der 18-Jährige erzielte in seiner ersten NHL-Saison 73 Scorerpunkte in 89 Spielen für Colorado.

Viel gutzumachen haben nach der Pleite bei den Olympischen Heimspielen (Aus im Viertelfinale) die Russen. Der neue Teamchef Olegs Znaroks hat nur sieben Mann aus dem Sotschi-Kader nominiert. Richten soll es einmal mehr Alexander Owetschkin, in dieser NHL-Saison mit 51 Treffern Torschützenkönig der Regular Season.

Der zweite Superstar des Turniers läuft für Tschechien ein: Jaromir Jagr, der 2005 in Wien und 2010 WM-Gold gewonnen hat, führt auch mit 42 Jahren den sechsfachen Weltmeister an. Titelverteidiger ist Schweden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.