Das Tor von Brian Lebler (vo.) war den Österreichern nicht genug.

© APA/EXPA/JAKOB GRUBER

Eishockey
02/13/2016

ÖEHV-Team bei Heimturnier in Innsbruck Letzter

Zum Abschluss setzt es für das österreichische Nationalteam eine 1:4-Niederlage gegen Frankreich.

Österreichs Eishockey-Nationalmannschaft hat das Heimturnier der Euro Ice Hockey Challenge in Innsbruck auf dem letzten Platz beendet. Die ÖEHV-Auswahl musste sich am Samstag zum Abschluss der A-Nation Frankreich mit 1:4 (1:0,0:2,0:2) geschlagen geben und schaffte damit aus drei Spielen lediglich einen Sieg.

Dabei zeigte die Mannschaft von Teamchef Daniel Ratushny im ersten Drittel eine starke Leistung. Mit viel Tempo setzten die Österreicher den Gegner unter Druck und gingen durch ein Powerplay-Tor von Brian Lebler, der einen Schlacher-Schuss unhaltbar abfälschte, auch früh in Führung (4.). Die Heimischen verpassten es allerdings, aus der großen Überlegenheit und einigen Powerplay-Möglichkeiten mehr Kapital zu schlagen.

Die Franzosen, die erst in der elften Minute ihren ersten Torschuss verzeichneten, fanden im Mitteldrittel ins Spiel und profitierten von einer in dieser Phase fehlerhaften Defensivarbeit der Österreicher. Damien Fleury (26.) und Julien Desrosier (35./PP) drehten so mit zwei Treffern das Spiel.

Im Schlussdrittel drängten Lebler und Co. erfolglos auf den Ausgleich und kassierten im Konter durch Vincent Kara den dritten Gegentreffer (50.). Das "emtpy net"-Tor von Nicolas Besch (59.) war nur noch Draufgabe.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.