Sport | Wintersport
23.04.2017

Grabners Rangers in zweiter NHL-Play-off-Runde

Die Rangers eliminieren die Montreal Canadiens. Im Conference-Halbfinale geht es nun gegen die Ottawa Senators oder die Boston Bruins.

Michael Grabner und die New York Rangers stehen in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL in der zweiten Play-off-Runde. Die Rangers gewannen am Samstag das Heimspiel gegen die Montreal Canadiens mit 3:1 und entschieden die "best of seven"-Serie mit 4:2 für sich. Im Conference-Halbfinale geht es nun gegen die Ottawa Senators oder die Boston Bruins.

Grabner blieb in zehn Minuten auf dem Eis ohne Scorerpunkt. Der Villacher steht zum zweiten Mal nach 2010 mit den Vancouver Canucks in der zweiten Runde - damals übrigens ebenfalls unter dem aktuellen Rangers-Cheftrainer Alain Vigneault.

Mats Zuccarello (23./PP, 34.) und Derek Stepan (60./empty net) schossen die Rangers im heimischen Madison Square Garden zum Sieg. Garant für den Aufstieg war auch der Schwede Henrik Lundqvist, der das Duell der Star-Torhüter gegen Carey Price für sich entschied und in sechs Spielen nur elf Tore kassierte.

"Es war eine enge Serie. Wir haben alles unternommen, um Tore zu erzielen, aber wir sind einem Torhüter gegenübergestanden, der ohne Zweifel ihr bester Spieler ist", erklärte Claude Julien, Trainer vom Rekordchampion aus Montreal.

Der nächste Gegner wird zwischen Ottawa und Boston ermittelt. Die Senators führen mit 3:2 und können am Sonntag in Boston den Aufstieg fixieren.

Alles klar im Westen

In der Western Conference stehen die vier Halbfinalisten fest. Die Edmonton Oilers siegten bei den San Jose Sharks am Samstag mit 3:1 (Endstand 4:2) und treffen nun auf die Anaheim Ducks. Die Kanadier stehen erstmals seit elf Jahren in der nächsten Runde. Die St. Louis Blues entschieden mit einem 4:3-Auswärtssieg nach Verlängerung gegen Minnesota Wild die Serie mit 4:1 für sich und spielen nun gegen die Nashville Predators.