Ein gewohntes Bild: Die Klagenfurter jubeln in Wien.

© /DIENER / Eva Manhart

EBEL
10/31/2014

KAC siegt bei den Capitals

Die Klagenfurter kommen in Wien zu einem 5:2-Erfolg. Salzburg bezwingt Linz.

von Peter Karlik

Neue Saison, neue Spieler, neuer Trainer – doch eines ist gleich geblieben: Gegen den KAC können die Vienna Capitals keine Heimspiele gewinnen. Obwohl die Klagenfurter nach ihrem katastrophalen Saisonstart am Freitag nur als Tabellenzehnter angereist waren, zeigten sie dem Tabellenführer die Grenzen auf. Das 5:2 war der vierte Auswärtssieg des Rekordmeisters in den letzten fünf Spielen in Wien.

"Irgendwann müssen wir auch einmal verlieren", sagte Capitals-Coach Tom Pokel. Sein Team hatte zuvor sieben Spiele in Folge gewonnen. "Wenn du so oft gewinnst, dann verlierst du ein paar Prozent." Und Pokel war deshalb auch nicht sauer. Schon eher die Wiener Fans, die in Halloween-Stimmung ein Transparent mit dem Schriftzug "Für euch gibt es in Wien nur Saures" über die Stehplatztribüne spannten. Für das gezeichnete Männchen darauf, das das KAC-Logo mit einer Kettensäge zerschneidet, holte sich der Fanklub sogar die Erlaubnis der Kärntner Fans und des KAC.

Aggressiver KAC

Auf dem Eis waren die Klagenfurter nicht so entgegenkommend. Mit einem sehr aggressiven Forecheck störten sie den Spielaufbau der Capitals sehr früh. Und obwohl die Caps durch Naglich 1:0 in Führung gegangen waren (8.), konnten sie nie befreit aufspielen. Immer war ein Klagenfurter Schläger dazwischen. KAC-Coach Doug Mason sagte erfreut: "Wir haben die Zweikämpfe angenommen und es den Capitals schwer gemacht. Entscheidend war wohl, dass wir die dreiminütige Unterzahl am Ende des ersten Drittels überstanden und dann selbst ein Powerplay-Tor erzielt haben."

Regeneration war nach dem Freitag-Spiel für die Capitals das Wichtigste. Denn am Sonntag steht bereits das Auswärtsspiel in Laibach auf dem Spielplan. Wenige Stunden nach der nächtlichen Rückkehr aus Slowenien mit dem Bus erfolgt der Abflug nach Finnland. Denn schon am Dienstag steigt beim finnischen Meister Kärpät Oulu das Achtelfinal-Hinspiel in der Champions Hockey League.

Ergebnisse vom Freitag:

Vienna Capitals - KAC 2:5 (1:0,0:2,1:3)
Wien, 5.600
Tore: Naglich (7.), Nödl (60.) bzw. Lundmark (22./PP, 60./EN), Pither (29.), Ban (42.), Geier (59./EN)
Strafminuten: 2 bzw. 4

EC RB Salzburg - EHC Linz 5:3 (1:0,4:2,0:1)
Salzburg, 3.020
Tore: Raffl (9., 35., 38./SH), Beach (28./PP), Heinrich (31.) bzw. Piche (31./PP, 37.), Iberer (42.)
Strafminuten: 14 bzw. 12

HC Znojmo - Villacher SV 6:1 (2:1,1:0,3:0)
Znojmo, 2.507
Tore: Rehus (6./PP, 60.), Pucher (14./PP), Tomas (27./PP), Rosa (58.), Podesva (59.) bzw. Haydar (11./PP)
Strafminuten: 14 bzw. 18

Olimpija Ljubljana - Graz 99ers 3:2 (0:0,1:1,2:1)
Ljubljana, 1.000
Tore: Uduc (28.), Bishop (53.), Hebar (55.) bzw. Werner (35.), Kelly (59./PP)
Strafminuten: 8 bzw. 6

HCB Südtirol - Dornbirner EC 0:2 (0:1,0:0,0:1)

Tabelle

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.