"Eishockey ist wie eine Ehe"

Reaktionen nach dem Eishockey-Finale.

Rob Daum (Linz-Trainer): "Diesen Moment werden wir jetzt einfach nur genießen. Wir haben die ganze Saison sehr gut gespielt. Der KAC hat uns im Finale alles abverlangt. Wir mussten froh sein, dass der KAC nie das erste Tor gemacht hat, denn man hat gesehen, was in dieser Mannschaft steckt."

Philipp Lukas (Kapitän Linz):  "Es ist so viel Last von den Schultern gefallen, ich weiß nicht, wie ich das beschreiben sollen. Eishockey ist wie eine Ehe, man muss die guten und schlechten Phasen überstehen, und das haben wir heuer meisterlich geschafft."

Rob Hisey (Linz): "Das ist überwältigend. Wir haben das ganze Jahr für diesen Moment gearbeitet."

Christian Weber (KAC-Trainer): "Ich bin enttäuscht, denn wir haben ein sehr gutes Spiel heute gespielt. Im zweiten Drittel haben wir zwei Fehler gemacht, die sie eiskalt ausgenutzt haben."

Christoph Brandner (KAC, beendet Karriere): "Linz ist ein würdiger Meister. Wir haben kein Rezept gegen sie gefunden. Es ist natürlich ein bisschen Wehmut dabei, dass das mein letztes Match war, aber es kommt ja nicht unerwartet."

Thomas Koch (KAC): "Im Moment bin ich einfach nur traurig. Wir können uns aber nichts vorwerfen, denn wir haben alles gegeben, aber Linz war eben immer ein wenig besser und ist verdient Meister geworden. Wir hatten heute Pech mit Stangenschüssen."

Mehr zum Thema

(apa / jos) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?