Der VSV (hinten Samuel Labrecque) ist angeschlagen.

© Agentur Diener/ Kuess

WERBUNG
02/15/2017

EBEL: Der VSV steht mit dem Rücken zur Wand

Die Villacher haben nach dem 3:6 gegen Znaim schlechte Karten im Kampf um die Play-off-Tickets.

Die Graz 99ers haben am Mittwoch den nächsten Schritt in Richtung Play-off in der Qualifikationsrunde der Erste Bank Eishockey Liga gemacht. Die Steirer (19) fertigten das Schlusslicht Olimpija Ljubljana zu Hause mit 5:0 (2:0,3:0,0:0) ab und hielten damit ihren Zwei-Punkte-Vorsprung auf den ersten Verfolger Znaim. Den Tschechen gelang mit einem 6:3-Sieg beim VSV ebenfalls ein großer Schritt.

Für die Villacher (12) dürfte die Saison hingegen nach den kommenden drei Spielen zu Ende sein, sie liegen noch hinter dem Dornbirner EC (13), der bei Fehervar einen 8:2-Pflichtsieg holte, auf Rang vier.

Die Grazer hielten auch dank eines Doppelpacks von Zintis-Nauris Zusevics (9., 40.) ihre makellose Heimbilanz in der Zwischenrunde, fixierten da ihren vierten Sieg. Damit glückte die Revanche für die 1:4-Pleite am Tivoli, auch im sechsten Saison-Aufeinandertreffen behielten die Gastgeber die Oberhand. Für die 99ers war er der vierte Zu-Null-Heimerfolg gegen die Slowenen hintereinander.

Schwache VSV-Defensive

Der VSV hatte hingegen keinen Grund zum Jubeln, wegen einer schwachen Defensivvorstellung inklusive einem unsicheren Schlussmann Lukas Herzog gab es in der Stadthalle gegen Znojmo nichts zu holen. Eric Hunter (14.) und Jan Urbas (17.) konnten den schnellen 0:2-Rückstand zwar ausgleichen und Miha Verlic zu Beginn des zweiten Abschnitts (21.) auch auf 3:3 stellen, danach hatten die Kärntner aber ihr Pulver in einer dramatischen Partie verschossen. Für die Tschechen war es der erste Sieg in der Draustadt seit 22. Februar 2015, sie könnten sich damit im Kampf um die letzten beiden Play-off-Tickets einen entscheidenden Vorteil verschafft haben.

Dornbirn fehlen trotz des Kantersiegs in Ungarn, mit dem sie im Saison-Head-to-Head auf 4:2 stellten, weiter vier Punkte auf Rang zwei. Martin Grabher Meier (12., 43.) und James Livingston (30./PP, 35.) trafen doppelt. Die Vorarlberger punkteten zum fünften Mal in Folge, die kleine Hoffnung auf eine Saison-Fortsetzung lebt damit nach wie vor.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.