Michael Schiechl (AUT) jubelt mit Torschütze Stefan Bacher (AUT).

© APA/GEORG HOCHMUTH

Eishockey
04/26/2016

Österreich besiegt Italien souverän

Die Österreicher gewinnen bei der B-WM auch das dritte Spiel.

von Peter Karlik

Österreich ist wieder eine Stufe auf der Treppe hinauf zum WM-Turnier der 16 besten Nationen gestiegen. Die Österreicher siegten vor gut 150 angereisten Fans in der Spodek-Arena von Katowice Italien mit 4:2 (1:0, 2:0, 1:2) und brauchen nur noch das Mittwoch-Spiel gegen Polen (20 Uhr) zu gewinnen, um zumindest Platz zwei sicher zu haben. Dieser reicht für den Aufstieg, wenn nicht Ungarn bei der A-WM (ab 6. Mai) die WM-Veranstalter 2017, Frankreich und Deutschland, hinter sich lässt.

Das Spiel begann gar nicht nach dem Geschmack der Österreicher. Italien war zehn Minuten körperlich präsenter und ließ das Team von Daniel Ratushny nicht ins Spiel. Allerdings vergab Italien auch die besten Chancen. Das sollte sich rächen. „Danach haben wir 40 Minuten unser bestes Eishockey bei dieser WM gezeigt“, sagte Ratushny erleichtert.

Auch Andreas Kristler, der die Treffer zum 1:0 (13.) und 2:0 (31.) erzielte, freute sich nach den zwei mühevollen Siegen gegen Südkorea und Japan zuvor: „Wir tun uns natürlich schwer, wenn wir bei der WM das Spiel machen müssen, aber bei den Vereinen nur in der dritten oder vierten Linie spielen dürfen.“

Große Last

Seine Linie verantwortete im Powerplay auch das 3:0 durch seinen Salzburger Kollegen Konstantin Komarek. Dem Spielmacher fiel nach dem sehenswerten Treffer eine Last von den Schultern: „Jetzt hat es endlich funktioniert. Gegen die asiatischen Mannschaften haben wir uns sehr schwer getan.“ Nach Bachers sattem Schuss zum 4:0 (47.) war das Spiel entschieden, die Treffer von Egger (54.) und Helfer (58.) kamen für die Italiener zu spät.

Im Schlussdrittel hatte Nikolas Petrik Pech. Der Stürmer zog sich bei einem geblockten Schuss eine Handverletzung zu und konnte nicht mehr weiterspielen (44.).

Der Erfolg gegen Italien war ein historischer. Denn der letzte WM-Sieg gelang 1987 mit einem 4:1. Seither gab es zwei Unentschieden und fünf Niederlagen.

Österreich - Italien 4:2 (1:0,2:0,1:2)

Kattowitz, Spodek Arena, SR Artur/Piragic (RUS/CRO)
Tore: Kristler (13., 31.), Komarek (40./PP), Bacher (47.) bzw. Egger (54./PP), Helfer (58.)
Strafminuten: 10 bzw. 6.

Österreich: Starkbaum - Schlacher, Bacher; Pallestrang, Lembacher; Ulmer, Viveiros - St. Geier, Schiechl, N. Petrik; M. Geier, Herburger, Lebler; Kristler, Komarek, Hofer; Ganahl, Oberkofler, B. Petrik; Haudum

Italien: Bernard - McMonagle, Egger; Trivellato, Larkin; Hofer, Helfer; Zanatta, Marchetti - Scandella, Ramoser, Tudin; Frigo, D. Kostner, S. Kostner; Gander, Insam, Bernard; Traversa, Magnabosco, Andergassen

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.