Sport | Wintersport
25.04.2017

EBEL: Ljubljana zieht sich nach zehn Jahren zurück

Die Mitgliedschaft des slowenischen Klubs wird ruhend gestellt, damit sich der Verein konsolidieren kann.

Der slowenische Klub Olimpija Ljubljana scheidet nach zehn Jahren aus der Erste Bank Eishockey Liga aus. Der Vizemeister von 2008 verpasste in den vergangenen fünf Saisonen meist abgeschlagen das Play-off. Der Klub habe das Angebot einer ruhenden Mitgliedschaft angenommen, um sich sportlich, organisatorisch und finanziell zu konsolidieren, ließ die EBEL am Dienstag wissen.

Damit sei "nach Erfüllung der wirtschaftlichen Ligavorgaben" die Möglichkeit eines späteren Wiedereinstiegs gegeben, hieß es weiters. Damit nehmen in der kommenden Saison zwölf Klubs an der Liga teil. Zu den bisherigen Vereinen kommt Rückkehrer Medvescak Zagreb hinzu.