Sport | Wintersport
31.03.2017

EBEL-Finale: Die Capitals siegen zum Auftakt

Die Capitals besiegen den KAC vor 7022 Fans mit einer beeindruckenden Leistung 4:1.

Die Pause von zehn Tagen seit dem letzten Semifinal-Spiel gegen Bozen tat den Capitals sichtlich gut. Von wegen, der KAC könnte im Vorteil sein, weil er vor fünf Tagen noch gegen Salzburg gespielt hatte und noch im Rhythmus sei. Nein, diesen gab die Mannschaft von Serge Aubin vor. In den ersten Minuten brannten die Wiener ein spielerisches Feuerwerk ab, nach drei Minuten hatten Holzapfel und Sharp die Stange getroffen, der Funke sprang wie im Flug auf die Fans in der mit 7022 Zuschauern zum Bersten gefüllten Schultz-Halle über. Die Wiener erzeugten so einen Lärm, dass Sitznachbarn alleine schon deshalb heiser wurden ,wenn sie sich unterhalten wollten.

Nach 6:16 Minuten wurde die Arena zum Tollhaus. Vause verwertete einen Pass von Nödl zur hochverdienten Führung. Die Wiener spielten in einem Tempo, das man in der EBEL nicht gewöhnt ist. Und mit dem Druck konnten manche KAC-Verteidiger nicht umgehen. Immer wieder verloren sie einen sicher geglaubten Puck. Da half selbst ein erneut stark haltenden David Madlener im KAC-Tor nichts.

Kurz vor der ersten Drittelpause fälschte Wiens Top-Scorer Riley Holzapfel einen Schuss von Aaron Brocklehurst zum 2:0 ab (20.). Davor hatte auch KAC-Stürmer Thomas Hundertpfund mit einem Schuss die Latte getroffen (12.) und waren die Gäste besser ins Spiel gekommen.

Keine Wende

Ein Tor gab ihnen aber nicht den erwarten Schwung. Denn nach dem 1:2 durch Stefan Geier i im Powerplay (31.) legten die Wiener sofort wieder einen höhren Gang ein. Im nächsten Powerplay traf Verteidiger Brocklehurst mit einem platzierten Schuss zum 3:1 (37.). Im Schlussdrittel drängte der KAC auf ein Tor, die Wiener verteidigten aber geschickt, Pollastrone erhöhte in einem Konter auf 4:1 (56.) und holten die Caps ihren ersten Sieg in einem Finale seit dem 12. April 2005, als sie Meister geworden waren.

Auf die Antwort des KAC am Sonntag darf man gespannt sein.

EBEL- Finale (best of seven), 1. Spiel:

Vienna Capitals - KAC 4:1 (2:0,1:1,1:0)
Wien, Albert-Schultz-Halle, 7.022 (ausverkauft)
Tore: Vause (7.), Holzapfel (20.), Brocklehurst (37./PP), Pollastrone (56.) bzw. St. Geier (31./PP)
Strafminuten: 6 bzw. 10. Stand in der Serie: 1:0.

Weitere Spieltermine: Sonntag, 2.4. (17.00) in Klagenfurt; Dienstag, 4.4. (20.15) in Wien; Freitag, 7.4. (20.15) in Klagenfurt. Falls nötig: Sonntag, 9.4. (14.30) in Wien; Dienstag, 11.4. (20.15) in Klagenfurt; Donnerstag, 13.4. (20.15) in Wien.