Sport | Wintersport
22.12.2017

EBEL: Capitals-Pleite im Torhüter-Roulette

Beim 5:7 in Klagenfurt kassierte Star-Keeper Lamoureux fünf Treffer, Nachwuchsgoalie Tschrepitsch in 38 Minuten nur einen

Wie kurios kann ein Eishockey-Spiel sein? Eine kurze Zusammenfassung des 7:5-Sieges des KAC gegen die Vienna Capitals:

Obwohl die Wiener gut starteten, steht es nach 15 Minuten 3:0 für den KAC. Nach dem 1:0 waren die Capitals völlig von der Rolle. Das lag wohl nich an der Teddybär-Aktion. Beim ersten KAC-Tor flogen tausende Teddybären auf das Eis. Minutenlang wurden die Stofftiere für einen guten Zweck eingesammelt. Eine schöne Aktion der 4109 Zuschauer.

Die Wiener kassierten danach eine Strafe nach der anderen (auch einige fragwürdige). Caps-Trainer Serge Aubin nahm nach dem 0:3 Star-Tormann Jean-Philippe Lamoureux vom Eis und brachte den 18-jährigen Matthias Tschrepitsch. Die Wiener starteten eine sensationelle Aufholjagd. Innerhalb von 5:31 Minuten glichen Wukovits (22.), Großlercher (25.) und McKiernan (28.) aus. Doch dann hatte Caps-Trainer Aubin die schlechte Idee, Lamoureux nochmals zu bringen (32.).


Zur Verfügung gestellt von Servus TV:


Augenblicke später traf Ganahl zum 4:3 (34.) für den KAC und nach einem schweren Patzer des Goalies erhöhte Geier auf 5:3 (35.). Nach der zweiten Pause brachte Aubin wieder Tschrepitsch: Fünf Minuten später stand es 5:5! Dass es kein Weihnachtswunder gab, lag daran, dass der KAC durch Lundmark auf 6:5 (48.) stellte und Klubertanz (59.) nur noch die Stange traf. Strong erzielte ins leere Wiener Tor das 7:5 (60.).

"Wenn du fünf Treffer in der Fremde erzielst, solltest du normalerweise gewinnen. Die vielen Strafen haben uns sehr weh getan. Wir haben vier Treffer in Unterzahl kassiert", sagte Aubin.

Salzburg gewann in Linz vor 4865 Fans mit 2:1.

Die Freitag-Spiele

KAC - Vienna Capitals 7:5 (3:0,2:3,2:2).
Stadthalle Klagenfurt, 4109. Tore: D. Fischer (9.), Schumnig (12./PP), St. Geier (15./PP2, 35.), Ganahl (34./PP), Lundmark (48./PP), Strong (60./EN) bzw. Fraser (22.), M. Fischer (26.), McKiernan (28./PP), Schneider (44.), Holzapfel (46./PP). Strafminuten: 14 plus 10 Disziplinar (Bischofberger) bzw. 16

EHC Black Wings Linz - Red Bull Salzburg 1:2 (0:1,1:1,0:0).
Keine Sorgen Eisarena, 4865. Tore: Schofield (29./PP) bzw. Herburger (18.), Harris (35.). Strafminuten: 8 bzw. 4.

HCB Südtirol - Graz 99ers 4:0 (1:0,1:0,2:0).
Eiswelle Bozen, 2730. Tore: Oleksuk (4./PP), Frigo (22.), Angelidis (49./PP), Gander (60.). Strafminuten: 6 bzw. 12.

HC Znojmo - Villacher SV 0:2 (0:1,0:0,0:1).
Znojmo, 2560. Tore: Glenn (9.), Flick (60.). Strafminuten: 0 bzw. 6.