Sport | Wintersport
28.10.2017

Deutsche Rebensburg gewinnt Saisonauftakt in Sölden

Die Französin Worley und die Halbzeit-Führende Mölgg landen auf den weiteren Podestplätzen. Stephanie Brunner wird Vierte.

Da soll noch jemand behaupten, es könne immer nur einer gewinnen. Nach dem Saisonauftakt auf dem Rettenbachferner wimmelte es im Ziel nur so vor Menschen, die sich als Sieger wähnten.

Da war natürlich zu allererst die Frau, die das erste Rennen des Olympiawinters auch tatsächlich gewonnen hat: Viktoria Rebensburg. Die Deutsche, die seit heuer mit Jürgen Graller einen steirischen Chefcoach hat, bejubelte schon ihren zweiten Erfolg im Ötztal nach 2010 und rehabilitierte sich eindrucksvoll für die enttäuschenden Auftritte in der Vorsaison.

Neben der 28-Jährigen präsentierte Riesentorlauf-Weltmeisterin Tessa Worley (FRA) ein Siegerlächeln, nachdem sie erstmals in ihrer Karriere in Sölden in die Top drei gefahren war.

Und schließlich strahlte auch die drittplatzierte Manuela Mölgg über das ganze Gesicht. Immerhin war der 34-jährigen Südtirolerin in der Vergangenheit schon einige Male das Karriereende nahegelegt worden.

Lachende Vierte

Und die Österreicherinnen? Die ließen vor 14.500 Besuchern das Fehlen von Anna Veith und Eva-Maria Brem vergessen und legten einen Saisonstart hin, der sogar den kritischen Präsidenten regelrecht in Ekstase versetzte. "Wir führen im Nationencup", frohlockte ÖSV-Boss Peter Schröcksnadel, dem es sauer aufgestoßen war, dass die österreichischen Damen im vergangenen Winter die Länderwertung nicht gewinnen konnten.

Tatsächlich präsentierten sich die Lokalmatadorinnen im Heimrennen in mannschaftlicher Stärke und landeten gleich mit vier Läuferinnen unter den ersten 15. Besonders herauszustreichen sind die Performance von Stephanie Brunner ("ich weiß jetzt, dass ich vorne dabei bin"), die mit Rang vier ihr bestes Weltcupergebnis einstellte und Bernadette Schild (12.), die im zweiten Durchgang Laufbestzeit markierte.

Nicht zuletzt jubelte auch der Ötztaler Tourismusdirektor über den Ausgang des Auftaktrennens. Für die Region sei der Sieg von Viktoria Rebensburg "ein Knüller. Jeder zweite Gast, der zu uns kommt, ist Deutscher".

Am Ende waren nicht einmal die prominenten Läuferinnen, die diesmal leer ausgingen, schlecht drauf. Man hat Lindsey Vonn (34.) und Lara Gut, die beim Comeback nach ihrem Kreuzbandriss nicht ins Ziel kam, jedenfalls schon viel grimmiger erlebt.

Endstand:

1.

Viktoria Rebensburg (GER)

1:55,20

Min.

55,90

59,30

2.

Tessa Worley (FRA)

1:55,34

+00,14

56,21

59,13

3.

Manuela Mölgg (ITA)

1:55,73

+00,53

55,57

1:00,16

4.

Stephanie Brunner (AUT)

1:55,91

+00,71

56,51

59,40

5.

Mikaela Shiffrin ( USA)

1:55,94

+00,74

55,69

1:00,25

6.

Wendy Holdener (SUI)

1:56,31

+01,11

57,06

59,25

7.

Ragnhild Mowinckel (NOR)

1:56,65

+01,45

56,61

1:00,04

8.

Kristin Lysdahl (NOR)

1:56,68

+01,48

56,42

1:00,26

9.

Tina Robnik (SLO)

1:56,75

+01,55

57,05

59,70

.

Sara Hector (SWE)

1:56,75

+01,55

55,92

1:00,83

11.

Ricarda Haaser (AUT)

1:56,82

+01,62

57,18

59,64

12.

Bernadette Schild (AUT)

1:56,90

+01,70

57,87

59,03

13.

Elisabeth Kappaurer (AUT)

1:57,00

+01,80

57,16

59,84

14.

Irene Curtoni (ITA)

1:57,06

+01,86

57,33

59,73

.

Estelle Alphand (SWE)

1:57,06

+01,86

57,65

59,41

16.

Petra Vlhova (SVK)

1:57,20

+02,00

57,23

59,97

17.

Taina Barioz (FRA)

1:57,45

+02,25

57,65

59,80

18.

Katharina Truppe (AUT)

1:57,49

+02,29

57,40

1:00,09

19.

Laura Pirovano (ITA)

1:57,56

+02,36

58,15

59,41

20.

Carmen Thalmann (AUT)

1:57,79

+02,59

57,74

1:00,05

21.

Frida Hansdotter (SWE)

1:57,94

+02,74

57,15

1:00,79

22.

Nina Haver-Löseth (NOR)

1:57,97

+02,77

57,32

1:00,65

23.

Kristine Gjelsten Haugen (NOR)

1:58,06

+02,86

57,65

1:00,41

24.

Marie-Michele Gagnon (CAN)

1:58,07

+02,87

57,18

1:00,89

25.

Asa Ando (JPN)

1:58,46

+03,26

58,16

1:00,30

26.

Maren Wiesler (GER)

1:58,89

+03,69

57,81

1:01,08

27.

Elena Curtoni (ITA)

1:58,93

+03,73

58,31

1:00,62

28.

Meta Hrovat (SLO)

2:01,80

+06,60

58,02

1:03,78

Nicht für das Finale qualifiziert u.a.: 34. Lindsey Vonn (USA)Ausgeschieden im 1. Durchgang: Katharina Liensberger (AUT), Chiara Mair (AUT), Nadine Fest (AUT), Ana Drev (SLO), Sofia Goggia (ITA), Marta Bassino (ITA), Lara Gut (SUI)Ausgeschieden im 2. Durchgang:Tina Weirather (LIE), Melanie Meillard (SUI)