Sport | Wintersport
30.08.2017

CHL: Stars aus Skandinavien in Wien und Klagenfurt

Die Capitals empfangen Jyväskylä, der KAC Titelverteidiger Frölunda.

Eishockey-Meister Vienna Capitals gibt am Donnerstag (19.30 Uhr) seine Heim-Premiere. Gegen Jyväskylä geht es um den ersten Sieg der Wiener in der laufenden Champions Hockey League und nach dem 1:4 am Sonntag auswärts gegen die Finnen auch um eine Revanche. Zudem hatten die Caps in Grodno 4:5 nach Verlängerung verloren. Jyväskylä hingegen hat gegen Zug auch sein zweites Match in Pool C gewonnen.

„Die Leistung gegen Jyväskylä war wahrscheinlich unsere beste seit dem Saisonstart“, meinte Capitals-Chefcoach Serge Aubin. „Wir müssen im Powerplay gefährlicher werden. Daran haben wir auch im Training gearbeitet. Weiters müssen wir unsere Torchancen nützen, und wir werden natürlich alles geben.“ Grundsätzlich freut sich das Team auf den Heim-Auftritt, den ersten seit knapp fünf Monaten. „Ich kann es fast nicht mehr erwarten“, sagte Stürmer Sascha Bauer stellvertretend für seine Mitspieler.

Titelverteidiger beim KAC

Zeitgleich tritt in Pool H Rekordmeister KAC daheim gegen Titelverteidiger Frölunda Göteborg an. Auswärts mussten sich die Kärntner den Schweden am Samstag nur 1:2 geschlagen geben, davor hatte es einen 6:3-Erfolg in Gap in Frankreich gegeben. Auch für den KAC ist es also die Heim-Premiere. Die Schweden gewannen die CHL zuletzt zwei Mal in Folge. Die Profiabteilung alleine hat ein Budget von 16 Millionen Euro. Beim KAC ist die Euphorie groß. Am Mittwoch waren nur noch 60 Sitz- und 900 Stehplätze zu vergeben.

Für Salzburg geht es in Gruppe A am Freitag (18.00 MESZ) bei Tappara Tampere weiter. Daheim hatte es gegen die Finnen eine 1:6-Schlappe gegeben, es folgte ein 5:0-Heimerfolg gegen Banska Bystrica.

„Wir wissen, was in Tampere auf uns zukommt“, gab sich Salzburg-Trainer Greg Poss keinen Illusionen hin. „Aber wenn man Erfolgserlebnisse hat, stärkt das das Selbstvertrauen. Für Kapitän Matthias Trattnig wartet auf ihn und die Mannschaft eine riesige Herausforderung. “Da werden wir uns einiges überlegen müssen. Aber es ist auch große Motivation, gegen so starke Mannschaften wie Tappara zu spielen, und wir gehen auf jeden Fall positiv in die Begegnung.„