Sport | Wintersport
24.04.2017

Capitals: McKiernan, Tessier und Vause bleiben

Manager Franz Kalla will zumindest 15 Spieler beim Meister halten.

Nach der Gala im Wiener Rathaus am Donnerstag verstreuten sich die Spieler von Meister Vienna Capitals in alle Richtungen. Zuvor gab es aber noch Gespräche zu Vertragsverlängerungen. Einige Spieler sind bereits seit ein paar Wochen weiter an den Verein gebunden, weil die Capitals vorzeitig Optionen gezogen haben. Dies war zum Beispiel bei Rafael Rotter schon Ende Februar der Fall, Tormann Jean-Philippe Lamoureux hat schon vor längerer Zeit einen Vertrag bis 2019 unterschrieben. Besonders wichtige Unterschriften kamen auch von Kelsey Tessier, Taylor Vause und Ryan McKiernan, die im Play-off außerordentliche Leistungen brachten.

Für Überraschung sorgte, dass die Capitals im Grundkader Jamie Fraser nicht auflisteten. Der Kanadier hatte 2016 einen zwei-Jahresvertrag unterschrieben. Offenbar gab es beidseitige Klauseln im Vertrag. Doch der 31-Jährige verabschiedete sich aus Wien mit dem Wissen, dass die Details in diesen Tagen geklärt werden und er im Juli zurückkommt.

Capitals-Manager Franz Kalla erwartet sich, dass die Meistermannschaft "im Kern gehalten" wird. Auf die Frage, wiewiele Spieler der Kern sind, antwortet Kalla: "Auf 15 Spieler werden wir schon kommen." Einigungen gibt es auch schon mit vier, fünf weiteren Spielern, doch veröffentlicht werden diese erst, wenn die Verträge unterschrieben sind.

Kampf um Kickert

Nach der Verlängerung von Tormann Lamoureux bleibt abzuwarten, wie sich David Kickert entscheidet. Der 23-jährige Wiener hatte im Finale Lamoureux aus dem Tor gespielt. Danach bekam er Angebote von Wien und Klagenfurt, wo Tormann-Trainer Reinhard Divis um den Wiener mit einem Platz neben Daniel Madlener wirbt. Divis ist auch Goalie-Coach beim Nationalteam in Kiew, wo Kickert statt Madlener die Nummer zwei im Kader hinter Bernhard Starkbaum wurde. Kickert kündigte vor der Abreise nach Kiew an, sich erst nach der WM entscheiden zu wollen. Dem Vernehmen nach hat der KAC das Angebot aber wieder zurückgezogen. Zwischen den beiden Klubs herrscht gutes Einverständnis. Dadurch ist es für Spielermanager schwer, die beiden Klub-Manager gegeneinander auszuspielen.

Kickert ist abgesehen von seinen Leistungen auch deshalb so wertvoll, weil er kommende Sasion noch null Punkte im Punktesystem für die Kaderzusammenstellung, aber keine Ablöse mehr von 30.000 Euro für ligainterne Transfers für Eigenbauspieler kostet.

Ein für Capitals-Verhältnisse gutes Angebot hat auch MVP und Topscorer Riley Holzapfel bekommen. Der Manager des Kanadiers wird aber in den kommenden Wochen noch viele gute Angebote erhalten.

Capitals-Grundkader 2017/2018

Torhüter: Jean-Philippe Lamoureux
Abwehr: Ryan McKiernan, Dominic Hackl
Angriff: Julian Großlercher, Felix Maxa, Benjamin Nissner, Rafael Rotter, Kelsey Tessier, Taylor Vause, Ali Wukovits