Biathlon-Gold für Fak, Mesotitsch 13.

Daniel Mesotitsch in Aktion.
Foto: dapd Nach zwei vierten Plätzen hat es Daniel Mesotitsch im Einzel nich in die Top Ten geschafft.

Der Slowene gewinnt überraschend das Einzel bei der WM in Ruhpolding vor Simon Fourcade und Jaroslav Soukup.

Man nehme die hundertprozentige Treffer-Quote vom Sprint-Bewerb, dazu die Laufleistung vom Einzel – und perfekt wäre die Goldmedaille. Wenn es im Biathlon nur so einfach wäre.

Daniel Mesotitsch ist die traurige Figur der Weltmeisterschaft in Ruhpolding. Der Kärntner hätte das Zeug zum Medaillengewinner, aber irgendwas kommt auf dem Weg aufs Siegespodest immer dazwischen.

Zwei Strafminuten

Hatte er im Sprint noch eine Medaille in der Loipe vergeben, so verspielte er am Dienstag im Einzelbewerb über 20 Kilometer das erhoffte Edelmetall am Schießstand. Ausgerechnet in seiner Domäne, dem Liegendschießen, unterliefen dem Routinier zwei unnötige Fehler.

Da nützte dann selbst eine der besten Laufzeiten nichts. „Für eine Medaille muss eben alles passen“, ärgerte sich Mesotitsch, der als 13. abermals bester Österreicher war.

Auch seine Teamkollegen ließen einen Spitzenplatz am Schießstand liegen. Dominik Landertinger (15.) und Simon Eder (23.) kassierten wie Mesotitsch je zwei Strafminuten und blieben abermals hinter den Erwartungen.

Ein schwacher Trost, dass auch die deutschen Herren noch auf die erste Medaille warten.

1.Jakov Fak(SLO)46:48,2(1 Schießfehler)
2.Simon Fourcade(FRA)+0:07,0(1 Schießfehler)
3.Jaroslav Soukup(CZE)+0:12,3(1 Schießfehler)
4.Andreas Birnbacher(GER)+0:13,1( Schießfehler1)
5.Klemen Bauer(SLO)+0:16,6(1 Schießfehler)
6.Michal Slesingr(CZE)+0:25,1(1 Schießfehler)
Weiter:
13.Daniel Mesotitsch(AUT)+1:17,1 Min.(2 Schießfehler)
15.Dominik Landertinger(AUT)+1:42,3(2 Schießfehler)
23.Simon Eder(AUT)+2:32,2(2 Schießfehler)
43.Christoph Sumann(AUT)+3:59,2(3 Schießfehler)

Überraschung

Der Einzelbewerb endete mit einer Überraschung. Der Kroate Jakov Fak, der für Slowenien an den Start geht, lag am Ende mit einem Fehlschuss sieben Sekunden vor dem Franzosen Simon Fourcade und holte das erste Gold für sein Land.

Auch der dritte Platz des Tschechen Jaroslav Soukop war eine Sensation. Den Österreichern bleiben nur mehr die Staffel und der Massenstart-Bewerb, um die WM versöhnlich zu gestalten.

Mehr zum Thema

(apa / wol) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?