Sport | Wintersport
15.03.2018

Biathlon: Eberhard in Oslo knapp am Podest vorbei

Dem Salzburger fehlen 0,2 Sekunden auf den drittplatzierten Franzosen Fourcade.

Der Norweger Henrik L'Abee-Lund hat am Donnerstag seinen Premierensieg im Biathlon-Weltcup gefeiert. Der 31-Jährige setzte sich im 10-km-Sprint von Oslo 6,1 Sekunden vor seinem Landsmann Johannes Thingnes Bö und dem Weltcup-Führenden Martin Fourcade (FRA/6,9) durch. Julian Eberhard zeigte erneut eine starke Laufleistung und verpasste mit einem Fehlschuss das Podium als Vierter um 0,2 Sekunden.

"Ich habe mich auf der Loipe gut gefühlt, konnte ein hohes Tempo gehen und habe bei den zwei Serien konzentriert gearbeitet. Schade, dass es knapp nicht für das Podest gereicht hat, aber die Ausgangssituation für die Verfolgung ist sowohl was das Ergebnis angeht, als auch vom körperlichen Gefühl her, sehr gut." zeigte sich Eberhard auf dem Holmenkollen zufrieden mit seiner Leistung.

Der Olympia-Vierte prolongierte damit seine gute Form. Am vergangenen Sonntag hatte er in Kontiolahti den Massenstart-Bewerb gewonnen. In zwei Tagen nimmt er die Verfolgung praktisch zeitgleich mit dem Toptrio auf (14.45 Uhr/live ORF eins).

Hauser in den Punkterängen

Eine gute Ausgangsposition für Samstag haben sich auch Eberhards Teamkollegen Simon Eder (19./+59,8) und Dominik Landertinger (20./1:00,0) erarbeitet. Ebenfalls den Sprung unter die Top-60 schafften Felix Leitner (51./2:05,7) und Daniel Mesotitsch (60./2:19,2).

Eder trauerte nach einem Fehler einem besseren Ergebnis etwas nach: "Das Rennen war nicht das Schlechteste. Aber nach der Krankheit hätte ich einen Nuller gebraucht, damit ein super Ergebnis herausschaut", sagte der Salzburger.

Bei den Damen klassierte sich Lisa Theresa Hauser als 32. beim Sieg der neuen Weltcup-Gesamtführenden Anastasiya Kuzmina in den Punkterängen. Mit Christina Rieder (51.) und Katharina Innerhofer (54.) qualifizierten sich zudem zwei weitere ÖSV-Athletinnen für die Verfolgung am Sonntag.