Sport | Wintersport
19.01.2012

André Lakos zurück bei den Capitals

Erste Bank Eishockey Liga: Andre Lakos wird schon am Freitag gegen die Black Wings im Kader stehen.

Siebeneinhalb Jahre ist es her, dass André Lakos die Vienna Capitals verlassen hat. Am Mittwoch kehrte der Wiener in seine Heimatstadt zurück, nachdem er bei den Kölner Haien nicht mehr gebraucht wurde.

"Ich habe immer gesagt, dass ich gerne wieder einmal in Wien spielen würde", sagt der 32-Jährige. "Jetzt ist die Zeit gekommen, um heimzukehren." Es ist eine Heimkehr, die Freude bereitet. Nicht nur Lakos selbst, sondern auch seinem Bruder Philippe, seit Jahren Leistungsträger bei den Capitals. "Das ist cool. Ich spiel’ sehr gern mit André in einem Team."

Für Lakos eingesetzt hat sich auch Martin Platzer, obwohl sich der Sportchef der Wiener noch im Sommer gegen die Verpflichtung des 111-fachen Teamspielers ausgesprochen hat.

Unterkühltes Verhältnis

Das Verhältnis war unterkühlt, seit Lakos 2005 nach seiner Rückkehr aus den USA nach Salzburg gewechselt war, obwohl es eine Vereinbarung mit den Wienern gegeben haben soll. "Wir werden das bei einem Bier besprechen, dann ist das erledigt", sagt Platzer.

Lakos, der bei den Capitals bis 2013 unterschrieben hat, soll schon am Freitag in Linz sein Comeback geben. Anstelle von Lakos wurde Ross Lupaschuk abgemeldet. "Wenn er schlau ist, sucht er sich einen Verein, bei dem er die Chance hat, auch nächstes Jahr einen Vertrag zu bekommen", sagt Capitals-Manager Franz Kalla über den lustlosen Kanadier.