Stuhec legte mit Nummer 1 die schnellste Zeit vor.

© APA/AFP/GETTY IMAGES/EZRA SHAW

Ski Alpin
03/15/2017

Abfahrt: Stuhec mit Tagessieg zu Kristall

Ilka Stuhec fuhr beim Saisonfinale in Aspen zu einem souveränen Sieg vor Lindsey Vonn.

Es war angerichtet für Ilka Stuhec, die große Aufsteigerin in dieser Saison: Die 26-jährige Slowenin lag vor der letzten Abfahrt des Winters 97 Punkte vor der zweiten Aufsteigerin, der Italienerin Sofia Goggia. Und die Gewinnerin des Kombinationsweltcups aus Maribor fackelte in Aspen nicht lange. 1,03 Sekunden legte die Nummer eins der Startliste zwischen sich und Goggia (Nummer drei), damit schaffte sie, was ihre Landsfrau Tina Maze bei allen Erfolgen nicht geschafft hatte: Erstmals gewann eine Slowenin die Trophäe für die beste Abfahrerin der Saison.

Auch am Ende war die Weltmeisterin die Nummer eins, das bedeutete den vierten Saisonsieg im Abfahrtsweltcup, den achten insgesamt. Lohn für den Mut zum Materialwechsel im vergangenen Frühjahr, und Lohn für viel Training mit den slowenischen Herren in Südamerika im Herbst. Sofia Goggia ("ich habe zu viele Fehler gemacht") hatte mit ihrem dritten Rang hinter der verkühlten Lindsey Vonn durchaus Freude, war es doch der zwölfte Podestplatz in dieser so erfolgreichen Saison (zwei Siege) für die 24-Jährige.

ÖSV-Damen nicht im Spitzenfeld

Die Österreicherinnen hatten mit der Entscheidung nichts zu tun, auf nachlassender Piste war Nicole Schmidhofer als Sechste die Beste (+1,97 Sekunden) vor Tamara Tippler (+2,13). Christine Scheyer (+2,58) kam auf den zehnten Rang, Vizeweltmeisterin Stephanie Venier (+2,62) wurde Elfte.

Heute geht es bei den Damen ab 16.30 Uhr MEZ (live ORFeins, ARD) noch um die Super-G-Wertung. Ilka Stuhec hat 15 Punkte Vorsprung auf die Liechtensteinerin Tina Weirather. Die Schweizerin Lara Gut liegt als Dritte zwar nur 50 Punkte zurück, muss jedoch ihr Knie pflegen, um nach ihrem Kreuzbandriss zum kommenden Winter zurückkehren zu können.

Die letzte Österreicherin, die die Super-G-Disziplinwertung gewinnen konnte, war Renate Götschl – vor zehn Jahren. In der Saison 2006/’07 holten die ÖSV-Damen übrigens gleich alle Kristallkugeln: Nicole Hosp Gesamtweltcup und Riesenslalom-Wertung, Götschl siegte auch in der Abfahrt, und Marlies Schild, die als nunmehrige Frau Raich ihr zweites Kind erwartet, gewann in Slalom und Kombination.

Damen-Abfahrt - Weltcupfinale in Aspen

1.

Ilka Stuhec (SLO)

1:36,95

2.

Lindsey Vonn (USA)

1:37,61

+0,66

3.

Sofia Goggia (ITA)

1:37,98

+1,03

4.

Tina Weirather (LIE)

1:38,66

+1,71

5.

Laurenne Ross (USA)

1:38,68

+1,73

6.

Nicole Schmidhofer (AUT)

1:38,92

+1,97

7.

Tamara Tippler (AUT)

1:39,08

+2,13

8.

Viktoria Rebensburg (GER)

1:39,22

+2,27

9.

Johanna Schnarf (ITA)

1:39,45

+2,50

10.

Christine Scheyer (AUT)

1:39,53

+2,58

11.

Stephanie Venier (AUT)

1:39,57

+2,62

12.

Jasmine Flury (SUI)

1:39,79

+2,84

13.

Ramona Siebenhofer (AUT)

1:39,80

+2,85

14.

Jacqueline Wiles (USA)

1:40,10

+3,15

15.

Verena Stuffer (ITA)

1:40,12

+3,17

16.

Stacey Cook (USA)

1:40,27

+3,32

.

Corinne Suter (SUI)

1:40,27

+3,32

18.

Federica Brignone (ITA)

1:40,57

+3,62

19.

Alice Merryweather (USA)

1:41,22

+4,27

Ausgeschieden: Breezy Johnson (USA)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.