© reuters

Tennis
02/15/2013

Williams wird älteste Nummer eins

Durch den Sieg gegen Petra Kvitova in Doha kehrt die US-Amerikanerin an die Spitze des Rankings zurück.

von Harald Ottawa

Es war nur eine Frage der Zeit: Serena Williams kehrt am Montag erstmals seit zweieinhalb Jahren wieder an die Spitze der Tennis-Weltrangliste zurück und löst damit die Weißrussin Viktoria Aasarenka ab.

Die Amerikanerin schlug im Viertelfinale des Millionenturniers von Doha die Tschechin Petra Kvitova 3:6, 6:3, 7:5. Williams, die am 26. September 32 Jahre alt wird, kürt sich damit zur ältesten Nummer eins seit Einführung des WTA-Rankings (1975) und überbietet damit den Altersrekord von Chris Evert. Die einstige US-Starspielerin war 1985 kurz vor ihrem 31. Geburtstag auf Platz eins vorgerückt.

Williams trifft am Samstag im Halbfinale auf Maria Scharapowa, die sich zuvor in zwei Sätzen gegen Samantha Stosur durchgesetzt hatte. Auch Asarenka steht nach einem ungefährdeten 6:2,6:2-Erfolg über Sara Errani bereits in der Vorschlussrunde. In dieser trifft sie entweder auf die Polin Agnieszka Radwanska oder die Dänin Caroline Wozniacki.

Österreicher-Duell

Im Halbfinale des Sandplatz-Turniers von São Paulo kam es im Doppel zum Österreicher-Duell. Der Wiener Alexander Peya schlug mit seinem brasilianischen Standardpartner Soares den Grazer Oliver Marach, der an der Seite von Horacio Zeballos (Arg) aufschlug, mit 3:6, 7:6, 12:10. Im Viertelfinale von Rotterdam endete hingegen der Erfolgslauf von Julian Knowle und dessen Partner Filip Polasek. Die österreich-slowakische Paarung, die vergangene Woche in Zagreb gewonnen hatte, unterlag dem spanischen Daviscup-Duo Marcel Granollers/Marc Lopez 2:6, 4:6.