Sport
06.11.2017

Weltmeisterin Voraberger muss Kampf verschieben

Eigentlich sollte Eva Voraberger am 25. November in der Arena Nova kämpfen - eine Trainingsverletzung verhindert das.

Herber Rückschlag für "GoldenBaby" Eva Voraberger: Die Boxweltmeisterin, die am 25. November in Wiener Neustadt um den WBC-Titel im Bantamgewicht hätte kämpfen sollen, muss den Titelkampf verschieben. Im Training erlitt die 27-Jährige einen Nasenbeinbruch. "Es tut mir wirklich sehr Leid, ich habe mich im Sparring verletzt", ließ Voraberger ihre Fans wissen. "Aber der Kampf wird zustande kommen, sobald meine Verletzung ausgeheilt ist." Voraberger war seit Ende Oktober in Karlsruhe im Trainingslager bei Trainerlegende Dominik Junge, der die Österreicherin schon auf ihre letzten Kämpfe erfolgreich vorbereitet hatte.

Voraberger kam mit guter Form in die Vorbereitung - drei ihrer letzten vier Kämpfe hatte die Steirerin für sich entschieden und dabei zuletzt vier WM-Gürtel erobert - jene der WBC, IBO, WIBF und GBU in ihrer Gewichtsklasse, im Superfliegengewicht. Der Kampf um den Bantamgewichtstitel gegen Nina Radovanovic am 25. November wäre zudem eine Revanche gewesen: Gegen die zwei Jahre jüngere Serbin hatte Voraberger im Mai 2015 eine knappe Niederlage erlitten.

Wann das zweite Duell gegen Radovanovic zustande kommt, ist noch offen - Vorrang hat für Voraberger jetzt die Genesung.